Wolnzach: Neue Brücke, neue Straße
Diese Kurve wird es nach Abschluss der Baumaßnahme - der erste Abschnitt soll im kommenden Jahr beginnen - nicht mehr geben, denn die neue Brücke soll etwas nach Süden verlegt werden. - Foto: Rebl
Wolnzach

Wenn es nach der Marktverwaltung geht, dann könnten Grundstücksverhandlungen durchaus immer so laufen wie am Goiglmühlweg. "Das sind ausnehmend konstruktive und angenehme Gespräche", beschreibt Bürgermeister Jens Machold (CSU). "Hier ziehen wirklich alle an einem Strang."

Und trotzdem gibt es hier der Örtlichkeit geschuldete Einschränkungen, die Bauingenieurin Steffi Maier mit ihrer Entwurfsplanung nicht so ganz freie Hand ließen, denn: Die Goiglmühlbrücke liegt in der sogenannten Anbauverbotszone zur Autobahn, bis auf 40 Meter dürfte hier eigentlich nicht gebaut werden. Einhalten könnte man diesen "Sperrbereich" schon, allerdings müsste man dann auch den Bahnübergang verlegen, in den die Brücke bekanntermaßen mündet.

Was tun, also? Reden, so lautet die Antwort. Und das war auch die Grundvoraussetzung für das, was Maier nun in der jüngsten Gemeinderatssitzung präsentieren konnte. "Die Autobahndirektion hat uns diese Möglichkeit geschaffen", so Bürgermeister Jens Machold vorab. "Nur deshalb ist das möglich."

Was möglich ist, das erklärt Maier so: Die marode Goigl-mühlbrücke rutscht etwa zehn bis 15 Meter nach Süden und damit etwas weiter weg von der Autobahn und wird durch einen "massiven Neubau" mit zwei Fahrspuren und einer Spannweite von etwa 13 Metern ersetzt. Dadurch wird die 90- Grad-Kurve hinter dem Hundeübungsplatz entschärft, vom Bahngleis aus in Richtung Postweiher gesehen, mündet die neue Straße etwa nach 100 Metern auf der bisherigen Trassenführung. Etwas verkleinert werden muss laut Maier der Postweiher, um die neue Straßenbreite zu ermöglichen.

Eine Alternativplanung zur Brücke - danach fragte Werner Hammerschmid (SPD) - gibt es nicht, aus triftigem Grund, den Maier nach dieser Frage noch einmal erläuterte: Ausbesserungen an der Brücke seien nicht möglich, dem stehe die Anbauverbotszone entgegen. Ein Totalersatz sei unumgänglich, das habe bereits die Brückenhauptprüfung vor Jahren klar festgestellt.

Dass die Brücke auf eine Tragkraft von 40 Tonnen ausgelegt werden soll, ist einerseits ein Entgegenkommen für den Schwerverkehr, der die bestehende, kaputte Brücke derzeit umgehen und dafür quer durch den Ort fahren muss, andererseits bringt das laut Maier aber auch ein Problem mit sich: "Die Brücke wird 40 Tonnen tragen können, aber die Straße, wie zum Beispiel nach Siegertszell, da habe ich auch einen Anruf gekriegt, ist nicht auf 40 Tonnen ausgelegt." Deshalb soll die Brücke zunächst für 15 Tonnen freigegeben werden, aber tatsächlich auf 40 Tonnen ausgelegt sein.

Der erste Bauabschnitt, der Brückenbau und die ersten 100 Meter der neuen Straßenführung, werde schätzungsweise 730 000 Euro kosten; inklusive des Straßenausbaus mit einseitigem Geh- und Radweg an der "Eberl"-Seite bis zur Einmündung in die Preysingstraße rechnet die Fachfrau mit Gesamtkosten von 1,22 Millionen Euro, ohne Baunebenkosten.

"Damit wäre wirklich vielen geholfen", zählt der Wolnzacher Fuhrunternehmer Lorenz Thoma die Tage, bis er mit seinen Lastern endlich wieder über die Goiglmühlbrücke rollen kann, was er seit einiger Zeit nicht mehr darf: Die bis zum Brückenersatz geltende Sperre auf 3,5 Tonnen macht ihm und seinen Mitarbeitern das Leben schwer. Dementsprechend saß er natürlich unter den Zuhörern und verfolgte, was die Gemeinderäte zur Goiglmühlplanung zu sagen hatten. Er hoffe auf eine schnelle Umsetzung der Maßnahme, betonte er bereits im November im Gespräch mit unserer Zeitung.

Eine Wegeführung als Entlastung "hintendurch" mit alternativer Trassenführung sprach Matthias Boeck (FDP-UW-BGW) an, allerdings konnte die Mehrheit seinen Ausführungen nicht folgen. "Meinen Sie jetzt durch das Schwimmbad", fragte Planfertigerin Steffi Maier nach, bekam jedoch keine verständliche Antwort. Eine Abstimmung zur Entwurfsplanung gab es nicht, die Planungsarbeiten sollen nun weitergeführt werden. Im kommenden Jahr soll der erste Bauabschnitt beginnen.