Nach der Bierprobe gegen 23.20 Uhr pöbelten drei junge Festbesucher auf dem Gelände mehrere Gäste an und wurden vom Sicherheitsdienst des Platzes verwiesen, so die Polizei. Als diese dem nicht folgten, wurde die Polizei verständigt, bei Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen einen 32-jährigen aus Großmehring ein Haftbefehl vorlag. Er wurde mit zur Dienststelle genommen und skandierte dort noch Hitlergrüße. Nachdem er die Nacht in der Zelle verbracht hatte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen ihn und seine beiden Begleiter wird zudem wegen Körperverletzung ermittelt und ein Betretungsverbot zum Volksfest verhängt.

In Streit gerieten laut Polizeibericht nach der Bierprobe gegen 1.30 Uhr ein 25-Jähriger aus dem Raum Schweitenkirchen und ein 20-Jähriger aus dem Gemeindebereich Wolnzach in der Auenstraße in Wolnzach, das Ganze endete für den Jüngeren mit zwei Faustschlägen ins Gesicht und einer verletzten Lippe. Zweieinhalb Stunden später wurden vier Männer auf der Schlossstraße von einem 21-jährigen Wolnzach angegangen, als sie gerade auf ihr Taxi warteten: Laut Polizei schlug dieser einem der Wartenden mehrfach mit der Faust auf das Auge und griff auch noch zwei weitere Männer der Gruppe an. Bei Eintreffen der Polizei war der Schläger bereits weg, ist allerdings polizeibekannt.

Schmerzhaft endete der Samstag auch für einen 18-jährigen Rohrbacher auf der Hopfenstraße: Er war mit einem 16-jährigen Geisenfelder aneinandergeraten. Der Geisenfelder schlug seinem Kontrahenten ins Gesicht und flüchtete. Allerdings wurde er von Zeugen identifiziert, ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung, gegen den 18-jährigen wird nun wegen Beleidigung ermittelt.