Wolnzach: Ein Jubiläum im Jubiläumsjahr
Das Notenwerk zur Jubiläumspolka im Wolnzacher Jubiläumsjahr haben Komponist Martin Kraft und Sandra Eberwein nun an Kapellmeister Hans Heiner Bettinger (links) und Kapellenvorstand Hans Frank (Zweiter von rechts) übergeben - Foto: Fugger
Wolnzach

Dabei mag eine Rolle gespielt haben, dass Sandra Eberwein, seit vielen Jahren eine treibende Kraft der Kapelle, nach Dellnhausen gezogen ist und in Krafts direkter Nachbarschaft wohnt. Arrangiert, also auf die Instrumentalbesetzung der Kapelle zugeschnitten, wurde die Polka von Guido Henn, der als Orchesterleiter durch etliche Auftritte im Fernsehen bekanntgeworden ist.

Am Mittwochabend hat nun Kraft, der sich als Virtuose am Akkordeon seinen Spitznamen „Powerziach“ redlich verdient hat, die Partitur seiner Komposition an Hans Heiner Bettinger, den Dirigenten der Marktkapelle, und an deren Vorstand Hans Frank überreicht. Natürlich wurden auch gleich einige Takte der Polka angespielt, aber die offizielle Uraufführung wird noch ein wenig auf sich warten lassen: Sie findet am 13. April um 17 Uhr im Hallertau-Gymnasium statt. Bis dahin haben die Musiker noch reichlich Zeit zum Proben, und das kann sicher nicht schaden, denn das Stück ist, wie einige Mitglieder der Marktkapelle meinten, „gar nicht so einfach zu spielen“.

\tOrchesterleiter Bettinger hob besonders hervor, dass die Polka in der recht ungewöhnlichen und schwierigen Tonart Des-Dur verfasst ist. Als musikalischer Laie vermag man das vielleicht nicht wirklich zu würdigen, aber jedenfalls hörte sich das Stück gut an. So wurde schnell klar, dass Martin Kraft nicht nur als Musiker, sondern auch als Komponist sein Handwerk versteht. Man darf sich also schon auf die Uraufführung freuen.

\tIm Rahmen des 35. Gründungsjubiläums sind noch etliche weitere Veranstaltungen der Marktkapelle geplant: der Auftritt der „Altneihauser Feuerwehrkapelln“ am 26. April, am 27. April das Frühlingsfest, am 1. Juli ein Standkonzert auf dem Rathausplatz und ein Kirchenkonzert am 20. Oktober.