Eröffnung Wolnzacher Volksfest 2017
Karin Trouboukis
Wolnzach

„Es schaut fast so aus, als wollten die Leute heuer beweisen, wie schön sie dieses Volksfest finden.“ Mit dieser Ansicht steht Augustiner-Depotleiter Sepp Scherer nicht alleine da. Musik in seinen Ohren ist das Läuten, mit dem die Schankkellner rund um Festwirt Helmut Berger und sein Team das Anzapfen eines jeden neuen Fasses ankündigen – und geläutet wurde oft an diesem ersten Wochenende. Schon alleine die Bierprobe als inoffizieller Start am Freitag brachte mit 36 Hektolitern Bier in der Halle und fünf Hektolitern im Biergarten – auch er war trotz des kühlen Abends mit Regen immer proppenvoll – Rekordergebnisse, der Trend setzte sich am Samstag und Sonntag fort – auch, was das Bekenntnis zu diesem Standort betrifft.

„Hier in der Festhalle am angestammten Platz“ begrüßte Bürgermeister Jens Machold zur offiziellen Eröffnung am Samstagnachmittag die Gäste – und jeder wusste um die Vorzeichen dieses Festes mit Petition, Standortfrage und vielen Schlagzeilen der jüngsten Zeit. Umso mehr sei der starke Besuch an diesen ersten Volksfesttagen ein Zeichen, so der Rathauschef, ein klares Bekenntnis zu diesem Standort und zur familiären Beschaulichkeit dieses Wolnzacher Volksfestes, das Generationen von Besuchern so sehr ans Herz gewachsen sei.

Eröffnung Wolnzacher Volksfest 2017
Karin Trouboukis
Wolnzach

Das wolle und werde man sich nicht nehmen lassen, „egal, was manche Herren hier auf der Brust tragen“. Damit würdigte der Rathauschef die Ein-Mann-Pro-Volksfestzelt-Demo von FDP-UW-BGW-Gemeinderat Max Wallner junior – er hatte sich im Die-Partei-Jargon ein T-Shirt bedrucken lassen, das er zur Eröffnung zur Schau trug – gerade mal mit einem kleinen Nebensatz. Viel mehr Worte dagegen hatte er für die Hopfenköniginnen übrig, etliche Ehemalige waren wieder gerne nach Wolnzach gekommen: „Sie alle sehen so aus, als könnten sie gleich noch einmal kandidieren.“ Könnte vielleicht ja nötig sein, denn ob sich bis Montagabend eine dritte Kandidatin zur Wahl stellt, bleibt abzuwarten. Gerüchte über eine solche machen zwar bereits die Runde – aber so richtig sicher ist noch nichts.

Eröffnung Wolnzacher Volksfest 2017
Karin Trouboukis
Wolnzach

Auch die Pfarrer – gekommen waren der Wolnzacher Pfarrer Johann Braun, der Lauterbacher Pfarrer Thomas Schießl und der Gosseltshausener Pfarrer Przemyslaw Nowak – bekamen in des Bürgermeisters Eröffnungsrede einen besonderen Stellenwert: Sie seien die „Protagonisten“, die das Halten der Festpredigt beim Festhallengottesdienst am kommenden Sonntag noch „auskarteln“ müssten. Für sein Bemühen um das Wolnzacher Volksfest besonders begrüßt wurde CSU-Landtagsabgeordneter Karl Straub, gekommen waren auch zahlreiche Bürgermeisterkollegen und Landratsvertreter Anton Westner. „Einen friedlichen Verlauf“ wünschte Machold dem Wolnzacher Volksfest, ganz so friedlich verlief das erste Wochenende allerdings nicht (siehe Meldung). Allerdings: Zu Pöbeleien und Schlägereien kam es weniger auf dem Festgelände selbst, als vielmehr auf den Straßen rund herum.