Montag, 24. April 2017
Lade Login-Box.

Kennen Sie...

Oldtimerfreunde: Kennen Sie . . . Winkelhausen?
Winkelhausen

Kennen Sie . . . Winkelhausen?

Oldtimerfreunde horchen sofort auf, wenn von Winkelhausen die Rede ist. Schließlich findet hier eines der größten Treffen für alte Fahrzeuge im Schrobenhausener Land statt.

Wenn: Kennen Sie . . . Grasheim?
Wenn

Kennen Sie . . . Grasheim?

Wenn man im Donaumoos nach Sibirien geschickt wird, muss man nicht nach Wladiwostok. Denn dann ist ein besonders kühler Teil von Grasheim gemeint. Dort wird gerne gefeiert.

Mit: Kennen Sie . . . Autenzell?
Schrobenhausen

Kennen Sie . . . Autenzell?

Schrobenhausen (DK) Nur 170 Einwohner hat Autenzell. Langweilig ist es hier aber nicht. Denn für Kirchenbegeisterte gibt es wirklich viel zu sehen. Und auch Freunde schneller Autos kommen gerne.

Heute: Kennen Sie . . .Freinhausen?
Freinhausen

Kennen Sie . . .Freinhausen?

Heute geht es nach Freinhausen, einen Gemeindeteil, der im Zuge der Gebietsreform als einst eigenständige Gemeinde des Landkreises Schrobenhausen dem Landkreis Pfaffenhofen zugeordnet wurde und seit 1978 Teil des Marktes Hohenwart ist. Während man über den kleinen Weiler Steinerskirchen mit Kloster und Wallfahrtskirche gleich um die Ecke relativ häufig hört und liest, bleibt Freinhausen mit seinen zirka 350 Einwohnern meist im Verborgenen.

In: Kennen Sie . . . Niederarnbach?
Niederarnbach

Kennen Sie . . . Niederarnbach?

In unserer heutigen Folge sehen wir uns zum ersten Mal im Gemeindegebiet von Brunnen um. Mit dem 200-Seelen-Ort Niederarnbach haben wir gleich ein kleines Juwel ausfindig gemacht. Nimmt man von der Staatsstraße zwischen Brunnen und Pobenhausen am Goldenen Kreuz den Abzweig nach Niederarnbach, wird man bereits am Ortseingang von einem mächtigen Kastanienbaum begrüßt, der gerade im Sommer mit seinem sattgrünen Blätterkleid ein imposantes Bild abgibt.

Heute: Kennen Sie . . . Wangen?
Heute

Kennen Sie . . . Wangen?

Heute geht es wieder einmal ins Waidhofener Gemeindegebiet - wobei . . . "Bei der Gemeindegebietsreform wurde zwar 1972 abgestimmt, zu wem Wangen zukünftig gehören solle, aber das Ergebnis war nicht ganz eindeutig", stellt Robert Greger fest, der uns durch die Gemeinde führt.

Unsere: Kennen Sie . . . Eppertshofen?
Unsere

Kennen Sie . . . Eppertshofen?

Unsere heutige Reise führt uns wieder einmal in einen Gemeindeteil von Berg im Gau. Von Langenmosen kommend erreicht man nach zirka zwei Kilometern Eppertshofen. Ursprünglich hieß der kleinste Ort der Gemeinde Ekkiperhtes-Houa, Ekkiperhteshova oder auch Ekkerehtes-Houa. Das leitet sich vom Namen Ekkipert ab; der lebte um 800 bis 810 hier. Lange waren dann Bischöfe von Freising die Grundherren des jetzigen Eppertshofens.

Diesmal: Kennen Sie . . . Pobenhausen?
Diesmal

Kennen Sie . . . Pobenhausen?

Diesmal geht unsere Reise ins Donaumoos - nein, das stimmt nicht: Wir fahren zwar in eine der drei Donaumoosgemeinden, Karlskron, doch unser Ziel, der 600-Seelen-Ort Pobenhausen, der einst noch zum Landkreis Schrobenhausen gehörte, liegt auf einer Anhöhe gleich am Rande der Ebene. Schwer zu finden ist die Ortschaft nicht: Folgt man der Staatsstraße 2044 von Schrobenhausen Richtung Ingolstadt, kommt man sieben Kilometer nach dem Abzweig bei Brunnen direkt nach Pobenhausen, wo man von einem mächtigen Baum begrüßt wird.

Sattelberg: Kennen Sie . . .Sattelberg?
Sattelberg

Kennen Sie . . .Sattelberg?

Sattelberg - heute geht es in eine Ortschaft, die wahrscheinlich nicht jedem SZ-Leser geläufig ist. Und das, obwohl man kaum zehn Kilometer südlich von Schrobenhausen im Gemeindegebiet von Gachenbach unterwegs sind. Die erste telefonische Kontaktaufnahme mit unserem heutigen Gastgeber, Anton Ostermair, ließ ahnen, warum der Ort nicht gerade der Nabel der Welt ist. "Einen Bericht über Sattelberg! Was soll man da schreiben? Hier gibt es ja nix mehr. Die Telefonzelle ist dem Handyboom zum Opfer gefallen und unser Briefkasten ist die einzige Verbindung zur Außenwelt!", stellte er einigermaßen verblüfft fest. Aber nach einigem Überlegen, fiel Anton Ostermair dann doch mehr ein. Und noch mehr, warum sich ein Ausflug nach Sattelberg dann doch lohnt. Also machten wir uns auf dem Weg zu einem Hausbesuch.

Heute: Kennen Sie . . . Malzhausen?
Heute

Kennen Sie . . . Malzhausen?

Heute sind wir erstmals in der Gemeinde Langenmosen unterwegs, die neben dem Hauptort und dem Weiler Grabmühle noch zwei weitere Ortsteile hat. Einer davon ist das rund 150 Einwohner zählende Dorf Malzhausen, das für Ortsunkundige nicht leicht zu finden ist. In Langenmosen gibt es zwar Hinweisschilder nach Winkelhausen, Malzhausen steht jedoch auf keinem Schild. Folgt man intuitiv dem Weg nach Winkelhausen, muss man nach wenigen Metern abrupt abbremsen, um die Einfahrt nach rechts Richtung Malzhausen nicht zu verpassen. Auf einer kurvenreichen, schmalen Straße erreicht man nach einem Kilometer den Ort.

Heute: Kennen Sie . . . Weilenbach?
Heute

Kennen Sie . . . Weilenbach?

Aresing (DK) Eigentlich ist Weilenbach in zwei Ortsteile aufgeteilt: Ober- und Unterweilenbach. Das macht aber gar nichts, denn Zusammenhalt wird hier großgeschrieben.

Fast: Kennen Sie . . . Hirschenhausen?
Fast

Kennen Sie . . . Hirschenhausen?

Fast 30 Kilometer trennen den heutigen Ort von dem, den wir in unserer Serie zuvor besucht hatten. Eines haben aber beide gemeinsam: Sie liegen nicht im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen - doch bis zur Gebietsreform waren sie eigenständige Gemeinden im damaligen Landkreis Schrobenhausen. Während die Grimolzhausener - bei ihnen waren wir vor zwei Wochen zu Gast - von Oberbayern zu Schwaben wurden, traf es die Hirschenhausener nicht ganz so hart: Nachdem ihr Ort 1972 in den Landkreis Pfaffenhofen eingegliedert worden war, erfolgte 1974 der Zusammenschluss mit Jetzendorf.

Dass: Kennen Sie . . .Grimolzhausen?
Dass

Kennen Sie . . .Grimolzhausen?

Dass Ortschaften infolge der Gebietsreform anderen Gemeinden zugeschlagen wurden oder sogar den Landkreis wechseln mussten, haben wir im Schrobenhausener Land immer wieder. Dass aber eine Gemeinde sogar in einen neuen Regierungsbezirk muss, ist eher selten. So erging es jedenfalls den Grimolzhausenern, die im Juli 1972 als einst selbstständige Gemeinde des Landkreises Schrobenhausen zum Markt Pöttmes kamen und quasi über Nacht von Oberbayern in den Regierungsbezirk Schwaben wechseln mussten.

Heute: Kennen Sie . . . Strobenried?
Heute

Kennen Sie . . . Strobenried?

Schrobenhausen (DK) Die Kirche ist ein Schwarzbau, und den Maibaum stellen Damen auf: Willkommen in Strobenried, dem Energiezentrum des Schrobenhausener Landes.

Wo: Kennen Sie . . .Osterham?
Wo

Kennen Sie . . .Osterham?

Wo Osterham liegt, steckt schon im Namen: im Osten von Peutenhausen nämlich. Von Gachenbach aus fahren wir in Richtung Norden und biegen in Peutenhausen rechts ab. Kurz vor der Auffahrt auf die B 300 findet sich eine kleine Kapelle, die einst im Gedenken an einen Unglücksfall erbaut wurde. Von außen wirkt sie unscheinbar, innen beherbergt sie jedoch einige schöne Devotionalien. Direkt dahinter liegt das idyllische Osterham.

Heute: Kennen Sie . . . Aschelsried?
Heute

Kennen Sie . . . Aschelsried?

Aschelsried (dk) Eine Linde, die eine Kapelle mit ihren Wurzeln in die Höhe hebt - das ist eine der Sehenswürdigkeiten des Dorfes, das einst so viele Grenzsteine hatte.

Heute: Kennen Sie . . . Rettenbach?
Heute

Kennen Sie . . . Rettenbach?

Heute machen wir uns auf den Weg nach Rettenbach. Dieses knapp 300 Einwohner zählende Dorf dürfte - aufgrund der dort ansässigen Geschäfte - faschingsverrückten Insidern und Bienenliebhabern sicherlich bekannt sein. Doch der Aresinger Gemeindeteil hat mehr zu bieten als schicke Kostüme und Imkerzubehör. Viele Grünflächen werten das Dorfbild auf, denn die Bebauung entlang der Hauptstraße erscheint so wesentlich lockerer.

Mit: Kennen Sie . . . Königslachen?
Königslachen

Kennen Sie . . . Königslachen?

Königslachen (dk) Mit der heutigen Folge feiert unsere Serie schon ein kleines Jubiläum. Unser zehnter Ausflug führt uns nicht weit weg von Schrobenhausen. Verlässt man die Stadt in Richtung Edelshausen, kann man die gut ausgebaute Staatsstraße wählen - oder auch den Weg über Königslachen. Bei strahlendem Sonnenschein parken wir das Auto nahe der kleinen Filialkirche Sankt Bernhard in Königslachen. Das bis zur Gemeindegebietsreform 1978 zu Mühlried gehörende Dörfchen scheint ruhig und friedlich, bis . . . ja, bis man die Fahrzeugtür öffnet und einen Fuß auf den schmalen Gehsteig setzt. Autos, landwirtschaftlichen Fahrzeugen und vor allem schweren Lastwagen scheint Königslachen wohl vertraut zu sein.

Heute

Kennen Sie . . . Gollingkreut?

Gollingkreut (DK) Die 1000-jährige Eiche. Wenn es um Gollingkreut geht, fällt sie den Menschen im Schrobenhausener Land als erstes ein. Doch in dem Weiler gibt es noch mehr zu sehen – preisgekröntes Geflügel etwa.

Nachdem: Kennen Sie . . . Rachelsbach?
Nachdem

Kennen Sie . . . Rachelsbach?

Nachdem wir auf unserer letzten Reise mit Eisenhut wohl die kleinste Ortschaft unserer Serie besucht haben, werden wir diese Woche mit Rachelsbach, einem Gemeindeteil von Waidhofen, eher einen der größten Orte vorstellen. Tausende Auto- und Lastwagenfahrer, die täglich auf der mittlerweile gut ausgebauten B 300 an Waidhofen mit seinen drei Ausfahrten vorbeisausen, werden gar nicht registrieren, dass es sich hier um zwei Ortschaften handelt, denn beide Gemeindeteile sind mit den Jahren beinahe zusammengewachsen.

Auch: Kennen Sie . . . Eisenhut und Sachenbach?
Schrobenhausen

Kennen Sie . . . Eisenhut und Sachenbach?

Auch wenn es zwischendurch immer mal wieder schneit: Der Frühling kommt unaufhaltsam näher. Was gibt es da Schöneres als einen ausgiebigen Spaziergang, vielleicht zur Unterstützung einer Fastenkur? Deshalb wollen wir heute einen Ausflug in das östliche Gemeindegebiet von Gerolsbach machen. Ob zu Fuß oder mit dem Rad, das bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Wenn: Kennen Sie . . . Dirschhofen?
Wenn

Kennen Sie . . . Dirschhofen?

Schrobenhausen (SZ) Vor einem halben Jahrhundert standen hier gerade mal 26 Häuser. Seither ist Dirschhofen doch um einiges gewachsen. Josef Grath stellt seine Heimat vor.

Unsere: Kennen Sie . . . Oberlauterbach
Unsere

Kennen Sie . . . Oberlauterbach

Unsere erste Reise im neuen Jahr führt uns auf die Staatsstraße zwischen Schrobenhausen und Pfaffenhofen. Nach zirka sechs Kilometern biegen wir nach rechts ab. Wir befinden uns auf Aresinger Gemeindegebiet, in Oberlauterbach. Vor seinem Wildgehege in der Waldstraße treffen wir Herrn Gaßner. Nein, nicht Roland Gaßner, den derzeit wohl bekanntesten Lokalpolitiker Aresings, sondern dessen Vater Xaver Gaßner. Die 16 Tiere starke Damwildherde ist eines der Hobbys des 82-jährigen Oberlauterbachers.

Heute: Kennen Sie . . .Deimhausen?
Heute

Kennen Sie . . .Deimhausen?

Idyllisch gelegen auf der großen Paartaler Sanddüne befindet sich ein - zu Unrecht - unscheinbarer Ort: Deimhausen. Hier gibt es mehr zu sehen als man glaubt, und interessante eschichten zu erzählen.

Seite : 1 | 2 (2 Seiten)
Fehler melden