Der erste Bauabschnitt der Altstadtsanierung ist inzwischen so weit gediehen, dass am Montag die Sperrung beim Thierskreisel wieder aufgehoben werden kann.
Der erste Bauabschnitt der Altstadtsanierung ist inzwischen so weit gediehen, dass am Montag die Sperrung beim Thierskreisel wieder aufgehoben werden kann. Damit treten neue Parkregelungen in Kraft. Und die Kommunale Verkehrsüberwachung wird darauf achten, dass niemand auf den neuen Gehwegen parkt.
Spindler
Schrobenhausen
Soll man nun schräg parken - oder im 90-Grad-Winkel? "Das wird sich einspielen", ist sich Westermair sicher. Mehrfach hat das Planungsbüro Lehner schon darauf hingewiesen, dass sich so etwas in anderen Städten sehr schnell einspielt.

Als kleine Entschädigung für die Geschäfte, die in den Monaten der Bauphase teilweise doch arg gebeutelt waren, wird die Stadt in der neuen Parkzone zunächst keine Parkgebühren verlangen: zwei Stunden mit Parkscheibe sind kostenfrei. "Die Stadtmarketinggenossenschaft hatte angeregt, hier etwas zurückzugeben", berichtet Westermair. Wie lange das so bleibt? "Sicherlich für einige Monate." Parkautomaten werden deshalb in diesem Bereich auch noch nicht gleich aufgestellt.

Kein Pardon gibt es allerdings beim Parken auf den neuen Gehwegen: "Das kostenlose Parken mit Parkscheibe bezieht sich nur auf die beschilderten Parkzonen!", betont Westermair. "Wer meint, auf die neuen Gehwege fahren zu müssen, muss damit rechnen, aufgeschrieben zu werden. Unsere Verkehrsüberwachung wird ein erhöhtes Augenmerk darauf legen, dass in den Bereichen für Fußgänger nicht geparkt wird."

Eines klappt nächste Woche noch nicht: Wie angekündigt, sollen die Randsteine noch lasiert werden, um den Kontrast zwischen Gehweg und Straße zu erhöhen; bis es dazu kommt, dauert es aber noch eine Weile. "Ich gehe davon aus, dass sich das Problem aber allein dadurch lösen wird, dass wieder Autos in der Lenbachstraße fahren", sagt Westermair, "Fußgänger werden dann wohl doch auf den Gehwegen bleiben."

Ab nächster Woche wird die Anlieferung des Wochenmarktes von Süden her aufgrund der Sperrung nicht mehr möglich sein. Die Stadt arbeitet gerade an einer Lösung. Möglicherweise wird vorübergehend die Einbahnstraßenregelung zwischen Topjus und der Rathaus-Apotheke aufgehoben werden müssen.