Strobenried: Büsche und Bäume müssen dem Radweg weichen
Mit schwerem Gerät werden bei Euernbach Büsche und Bäume gerodet. Noch in diesem Jahr soll hier ein Geh- und Radweg gebaut werden. - Foto: Hofmann
Strobenried

Das soll möglichst "schonend" erfolgen, sagt Arne Schönbrodt, Abteilungsleiter im Staatlichen Bauamt Ingolstadt: "Wenn es uns gelingt, bleiben auch Bäume zwischen Straße und Radweg stehen." Allerdings müsste dazu tiefer in die angrenzenden landwirtschaftlichen Grundstücke eingegriffen werden. Die Straßenbauer versuchen also, einen Kompromiss zu finden. "Und wir stimmen das mit der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt in Pfaffenhofen ab", erklärt Schönbrodt. Für die gefällten Bäume und Büsche werde es Ausgleichspflanzungen geben. Übrigens sei der Grunderwerb für den Weg noch nicht vollständig erledigt - mit zwei Grundstücksbesitzern müsse noch Einigung erzielt werden.

Für die Autofahrer bedeuten die Arbeiten Behinderungen. Zumeist soll der Verkehr dort, wo gerade gerodet wird, einspurig vorbeigeführt werden. Dafür sind bereits Baustellenampeln aufgestellt. Tageweise werden aber Vollsperrungen nötig sein, erklärt Schönbrodt. Dann werde über Gerolsbach umgeleitet. Abgeschlossen sein müssen die Rodungen bis Ende Februar - dann darf wegen der beginnenden Brutzeit nichts mehr gemacht werden. Schönbrodt hofft deswegen auf eher frühlingshaftes Wetter - bei Schnee und Eis müssten sich die Mitarbeiter der Straßenmeisterei, die die Büsche und Bäume beseitigen, ja stattdessen in die Räumfahrzeuge setzen.

Parallel werde inzwischen an der Ausführungsplanung für den rund 4,5 Kilometer langen Geh- und Radweg gearbeitet, der, so sei nach Schönbrodts Worten "das klare Ziel", noch bis Ende dieses Jahres fertig sein soll. Und auch für den weiteren Verlauf des Geh- und Radwegs bis Schrobenhausen würden die Planungen immer konkreter. Die Abschnitte Strobenried-Oberlauterbach und Oberlauterbach-Altenfurt sollen in den nächsten Jahren ebenfalls verwirklicht werden. Da auf der Staatsstraße täglich rund 4300 Fahrzeuge unterwegs seien, fände das auch die Unterstützung des Innenministeriums: "Die Finanzierung für Radweg und Grunderwerb", sagt Schönbrodt, "ist gesichert."