Stünde auf den Stimmzetteln für all jene, die am Wahltag das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nicht "U18", könnten sie beinah mit jenen verwechselt werden, die erwachsene Wähler am 24. September in Händen halten werden. Sind die Kreuzchen gemacht, warten Urnen, auf denen die Logos von Kreisjugendring und Schrobenhausener Kolpingjugend prangen - die die U18-Wahl gemeinsam auf die Beine gestellt haben -, auf die ausgefüllten Wahlzettel. Wie hoch die Wahlbeteiligung ist, kann Organisator Tobias Behrendt noch nicht sagen. Schließlich haben sich Maria-Ward- und Franz-von-Lenbach-Realschule per Briefwahl an der Aktion beteiligt. Die Ergebnisse der U18-Wahl gibt es online unter www.u18.org.

Er selbst werde selbstverständlich auch zur Wahl gehen, versichert Behrendt, allerdings am 24. September. Denn altersmäßig gehört Tobias Behrendt längst zu den Ü18-Jährigen.