Schrobenhausen: Wechsel an der Spitze
Blumen zum Abschied: Vorsitzender Konrad Zimmerer bedankte sich bei Rosa Drössler (Mitte) für die Arbeit zum Wohle der KEB. Links die neue Geschäftsführerin Andrea Haiplik. - Foto: Franz-Josef Mayer
Schrobenhausen

Der Schritt von Konrad Zimmerer war in der Mitgliederversammlung keine Überraschung mehr. Zimmerer hatte schon vor längerer Zeit deutlich gemacht, dass er sein Amt niederlegen wolle, und er hat sich in den vergangenen Monaten - im Zusammenspiel mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Franz Habermayr - intensiv bemüht, die Nachfolge gut zu regeln.

Dabei habe er feststellen müssen, wie schwer es heute sei - gleich für welche Organisation - eine ehrenamtliche Führung zu finden. Nun aber, so Zimmerer, sei eine optimale Lösung in Sicht. Klarheit wird die Neuwahl im kommenden Frühjahr bringen.

Auch in der Geschäftsführung gibt es eine personelle Verschiebung. So hat sich zur Jahresmitte Rosa Drössler aus der Geschäftsführung zurückgezogen. An ihre Stelle trat nun Andrea Haiplik, die von Rosa Drexler weiterhin noch unterstützt wird. Zimmerer hob die Qualifikation von Andrea Haiplik hervor, die viele Jahre in einem Konzern in München tätig war; sie ist jeden Dienstag und Donnerstag von 8 bis 11 Uhr im KEB-Büro erreichbar.

Im organisatorischen Bereich gibt es ebenfalls eine markante Neuerung: So wird die KEB aus Kostengründen kein gedrucktes Programm mehr veröffentlichen. Alle Termine, so erklärte Konrad Zimmerer, werden im Internet angekündigt. Von Fall zu Fall könne man mit Flyern die eine oder andere Veranstaltung gesondert bewerben. Der Eintritt für die einzelnen Vorträge wird von 3,50 auf 5 Euro angehoben. Konrad Zimmerer und Franz Habermayr berichteten von den zentralen Konferenzen der Katholischen Erwachsenenbildung in München und Augsburg.

Zimmerer wies darauf hin, dass alle Einrichtungen der Erwachsenenbildung in Bayern danach überprüft werden, ob die einzelnen Angebote und Veranstaltungen so abgewickelt werden, dass sie den Förderrichtlinien des Kultusministeriums entsprechen. Von dort her kommen schließlich die wesentlichen Gelder zur Finanzierung der Erwachsenenbildung. Das Kriterium jeglicher Angebote ist deren bildungsrelevante Ausrichtung. Man habe in der KEB des Landkreises schon in der Vergangenheit, so Zimmerer, auf Klarheit und Transparenz aller Vorgänge geachtet, doch mahnte er, weiterhin in allen Details sorgfältig zu sein.

Beim Rückblick auf die Veranstaltungen des Jahres 2017 erinnerte Zimmerer an die Kulturfahrt nach Wasserburg, an die Referenten Abt Beda Sonnenberg von Plankstetten, an Schwester Teresa Zukic und an die Vorträge zum Reformationsjubiläum und den Blick auf Luther. Für das Jahr 2018 stehen die ersten zentralen Veranstaltungen fest: kurz nach Neujahr der Vortrag von Pater Anselm Grün, dann im Februar ein Lichtbildervortrag über Irland und im März ein Vortrag von Professor Thomas Schwarz. Auch die Kulturfahrt als Tagesunternehmung soll beibehalten werden.