Firmenzentrale der Bauer AG in Schrobenhausen bei Nacht.
Schalk, Manfred, Schrobenhausen
Schrobenhausen

Was, wenn der Tag kommt, an dem sich Thomas Bauer (Jahrgang 1955) zur Ruhe setzt? Diese Frage schwappte in der Vergangenheit immer wieder mal hoch, gerade wenn es zu Veränderungen im bisherigen Dreier-Vorstand kam oder wenn es um das politische Engagement des Vorstandsvorsitzenden der AG ging. Bleibt die Familie Bauer langfristig an der Konzernspitze vertreten?

Jetzt ist klar: Ja, bleibt sie. Zusammen mit Thomas Bauer, Hartmut Beutler und Peter Hingott bildet ab Januar 2018 Florian Bauer einen Vierer-Vorstand. Er übernimmt die Ressorts Digitalisierung, Entwicklungskoordination, Weiterbildung und Unternehmenskultur. Parallel wird er weiterhin für die Bauer Spezialtiefbau GmbH als Mitglied der Geschäftsleitung tätig sein und dort einen Teil seiner Aufgabengebiete unverändert verantworten. Bei den Ressorts der weiteren Vorstandsmitglieder der Bauer AG gibt es keine Veränderungen.

Der Weg von Florian Bauer an die Spitze des Unternehmens war allerdings nie vorgezeichnet. "Es gab nie Druck in dieser Richtung", berichtet Florian Bauer auf Anfrage. "Man hat geschaut, ob es funktioniert - oder nicht." Es gebe ja auch eine Reihe von Cousins und Cousinen, "die auch Bauer heißen und ganz andere Wege gegangen sind. Florian Bauer ist zwar studierter Bauingenieur, dass er einmal ins Topmanagement einsteigen würde, war damit aber noch lange nicht klar. Florian Bauer: "Die Firma ist dafür längst viel zu groß, da kann man nicht sagen: Es ist klar, dass ein Sohn nachkommt und das macht." Es hätte also auch anders kommen können.

Im Unternehmen ist Florian Bauer seit 2011. Er begann als Projektingenieur bei der Bauer Spezialtiefbau GmbH, zeichnete anschließend als Bauleiter für mehrere große Projekte in Malaysia verantwortlich und führte zeitweise die Niederlassung in Singapur. 2015 fragte ihn Peter Teschemacher, damals noch Geschäftsführer der Bauer Spezialtiefbau GmbH, ob er sich als Mitglied der Geschäftsleitung der Bauer Spezialtiefbau GmbH engagieren möchte. Seither ist Florian Bauer dort für den Geschäftsbereich Technik sowie die Themenbereiche "Bauen digital", Innovation sowie Forschung und Entwicklung zuständig.

Einen Teil dieser Aufgaben soll er ab 2018 auch im Vorstand übernehmen. "Zum Teil mache ich das ja schon", sagte Florian Bauer gestern entsprechend nach der Berufung in den Vorstand. "Gerade das Thema Digitalisierung treibe ich schon seit Jahren voran, denn "für Bauer spielt die Digitalisierung eine immer bedeutsamere Rolle. Daher ist es umso wichtiger, dass alle Konzernbereiche hier an einem Strang ziehen und die Chancen auch zu einem gemeinsamen Erfolg machen."

Ein wichtiger Impulsgeber für die Digitalisierung im Bauwesen ist Building Information Modeling (BIM). Auch im Maschinenbau beeinflusst die Digitalisierung Geschäftsprozesse. Um eine einheitliche Strategie über alle Teile des Konzerns voranzutreiben, wurde das Ressort nun in der Bauer AG unter Florian Bauer installiert. Die Berufung in den Vorstand freue ihn entsprechend ebenso sehr, "wie die neuen Herausforderungen, die diese verantwortungsvolle Aufgabe mit sich bringt".

Noch ein Thema kommt mit Florian Bauer neu in den Vorstand: Unternehmenskultur. "Wir haben längst einen Arbeitskreis ,Menschen im Unternehmen'", berichtet er, "der sich damit beschäftigt, wie wir das, was unser Unternehmen ausmacht, weitertragen, aber bisher nicht auf Vorstandsebene."

Und damit schließt sich der Kreis. Auch nach dem Börsengang hat der Begriff Familienunternehmen bei Bauer Bedeutung. "Eine mitarbeiterorientierte und bodenständige Kultur ist uns ein besonderes Anliegen", sagt Thomas Bauer entsprechend, "daher ist es der Familie auch wichtig, dass sie im Vorstand langfristig repräsentiert ist. Sein Resümee: "Es freut mich besonders, dass sich mein Sohn Florian durch sein Engagement, seine fachliche Kompetenz sowie seine positive Art Mitarbeiter zu führen, hohe Anerkennung im Unternehmen erworben und für diese Aufgabe empfohlen hat."