Dann gibt es um 9 Uhr und um 13 Uhr bei Großvorführungen das Ackern mit Pferden, den Einsatz eines Bindemähers aus der Nachkriegszeit, das Dreschen mit einem hölzernen Dreschwagen und die weitere Feldbearbeitung mit einer großen Schar von Bulldogs, die vor 60 und mehr Jahren die Werktore bekannter Traktorenhersteller verlassen haben, zu sehen. Im großen Festzelt laden die Eglersrieder Schützen schon am Vormittag zu Bartlmarktbier und bayerischen Spezialitäten ein. Zum Kaffee gibt's auch Kirtanudeln. Kinder dürfen sich über kostenlose Kutschenfahrten freuen und auch zahlreiche Motorradveteranen drehen in der Pucher Sandgrube ihre Runden.

Wer den Unterschied zwischen der Landbewirtschaftung in der Nachkriegszeit und der heutigen, hochmodernen Landwirtschaft erleben möchte, der sollte schon am Samstag, 26. August, nach Puch kommen, denn da wird von 10 bis 13 Uhr modernste Landtechnik bei der Bodenbearbeitung, beim Säen und die gesamte Grünlandtechnik zum Einsatz gebracht. Auch Holzbearbeitung im Privathaushalt ist Thema der Vorführungen. Die besondere Attraktion ist ein riesiger Holzhäcksler mit 650 PS.

Weil die Eglersrieder Schützen heuer ihren 90. Geburtstag feiern, wird es am Abend des 26. Augusts im Zelt ein großes Fest mit vielen benachbarten Vereinen geben, das um 18.30 Uhr mit dem Festgottesdienst beginnt, den Pfarrer Paul Hauser zelebriert. Ab 20 Uhr steht dann ein bunter Abend auf dem Programm, den die Blaskapelle Petershausen musikalisch umrahmt. Bei freiem Eintritt dürfen die Festgäste gespannt sein, was die beiden Humoristen Emma von der Ilmbruck (Gertraud Murner) und Markus Spennesberger alles über den Jubelverein und darüber hinaus wissen. Sicher wird da auch der Schirmherr der 90-Jahr-Feier, Indersdorfs Bürgermeister Franz Obesser, nicht ganz ungeschoren davonkommen.

Außerdem hat sich Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt angesagt. Er spricht bereits am Freitag, 25. August, auf Einladung mehrerer CSU-Ortsverbände ab 19.30 Uhr im Festzelt.