Aresing: Goldene Bürgermedaille für Georg Flamensbeck
Für seine jahrelangen Tätigkeiten im Ehrenamt wurde Georg Flamensbeck (l.) mit der Goldenen Bürgermedaille ausgezeichnet. Bürgermeister Klaus Angermeier (r.) gratulierte herzlichst.
Aresing

"Die Gemeinde möchte heute ihren Dank aussprechen", sagte Bürgermeister Klaus Angermeier vor rund 280 Besuchern im festlich dekorierten Wandererheim. Alles mit Rang und Namen in der Gemeinde war gekommen, um dabei zu sein. Und natürlich auch, um die Neujahrsansprache ihres Bürgermeisters zu hören und kräftig zu applaudieren, als es um die Würdigungen von Personen ging, die Besonderes für die Gemeinde geleistet haben und die mit großem Engagement in einem Ehrenamt tätig waren und oft auch noch sind.

"Es ist ein guter Brauch geworden, sich zum Jahreswechsel an die wichtigsten Themen in unserer Gemeinde zu erinnern, was wir erlebt haben und welche Ereignisse uns berührt und betroffen gemacht haben", sagte der Bürgermeister. Angermeier, ganz würdevoll mit angelegter Bürgermeisterkette, hob aber auch leicht den Zeigefinger: "Verantwortungsbewusste Menschen machen sich Sorgen um den Zustand unserer Gesellschaft." Der Bürgermeister sprach nicht nur die auch in Aresing allgegenwärtige Problematik der Flüchtlingssituation an, sondern übte auch Kritik an "ewigen Weltverbesserern", denen es oft nicht recht gemacht werden könne. "Der soziale Kitt und der Zusammenhalt liegen uns am Herzen", so Angermeier.

In Aresing würde aber gegenseitiger Respekt vorherrschen, ebenso wie Toleranz und Verantwortungsgefühl, erklärte der Rathauschef. Auf einen politischen Rückblick gemeindlicher Geschehnisse und was alles mit seinem Gemeinderat im vergangenen Jahr auf die Beine gestellt worden war, verzichtete der Bürgermeister gänzlich. Er widmete sich ausschließlich dem Miteinander und der nachbarschaftlichen Unterstützung. "Ehrenamtliche Kräfte haben viel bewirkt", lobte er. Namentlich hob er dabei besonders den Helferkreis Asyl hervor. Doch dankte Angermeier auch für die vielfältigen Aktivitäten, die oft auch im Verborgenen geleistet werden und bei denen manche Not gelindert werden konnte. "Diese Einstellung zum Nächsten möge uns begleiten, wir alle können mithelfen, dass gegenseitige Achtung und Respekt unser Miteinander bestimmen", sagte der Bürgermeister.

Schwungvoll begleitete den Abend der Männergesangsverein Aresing mit Chorleiter Martin Felber. Dabei blieb den Gästen vor allem die "Ode an die Freude" aus Beethovens neunter Symphonie in Erinnerung, die der Klangkörper vielstimmig meisterte und mit Aresinger Geschehnissen untermalte.

Mit Spannung verfolgten die Besucher dann den Ehrenblock des Abends. Doch bevor der Bürgermeister den Namen für die Auszeichnung der Goldenen Bürgermedaille verriet, ließ er den Vorsitzenden der Feuerwehr, Werner Dick, auf die Bühne bitten. Dick nämlich war es, der die Laudatio auf einen Mann hielt, der seit 1977 schon bei der Feuerwehr Aresing aktiv ist: Georg Flamensbeck.

Zuletzt brachte es Georg Flamensbeck auf eine 24-jährige Tätigkeit als erster Kommandant der Aresinger Wehr. "Er hat praktisch alle Lehrgänge, die es bei der Feuerwehr gibt, mit Bravour gemeistert", lobte Werner Dick und zählte die lange Erfolgsgeschichte auf. Darunter zunächst die Tätigkeit als Jugendwart. Dick erinnerte: "Das war noch zu einer Zeit, als es einen offiziellen Jugendwart bei der Feuerwehr im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen noch gar nicht gegeben hat."

Und damit war die lange Liste der ehrenamtlichen Arbeiten von Georg Flamensbeck bei der Feuerwehr Aresing noch lange nicht erzählt. Vorsitzender Werner Dick nannte noch die Berufung zum Kreisbrandmeister im Jahr 1998, und ein Jahr später die Ernennung zum Schiedsrichter bei den Leistungsprüfungen von Wehrleuten im gesamten Landkreis.

Georg Flamensbeck habe sich, so Werner Dick weiter, auch große Verdienste bei der Beschaffung des Einsatzfahrzeugs mit der Typenbezeichnung 20/16 erworben. "Es war die beste Entscheidung, die getroffen werden konnte", sagte der Vorsitzende in Anbetracht der immer öfter anfallenden Einsätze. Erst im Jahr 2015 habe der Geehrte dann sein Amt als erster Kommandant der Wehr zur Verfügung gestellt, erinnerte Dick. Dies sei auch dem geschuldet, so Dick weiter, weil Georg Flamensbeck nach einer schweren Krankheit seine Position an einen Jüngeren abgeben wollte. Zum Dank seiner unermüdlichen Tätigkeiten ernannten ihn seine Wehrleute im vergangenen Jahr zum Ehrenkommandanten. Im Namen der Gemeinde gratulierte nun auch Bürgermeister Klaus Angermeier. Bei der Überreichung der Goldenen Bürgermedaille gab es schließlich donnernden Applaus für den Geehrten.

Bei der Auszeichnung Mannschaft beziehungsweise Team des Jahres konnte sich Bürgermeister Klaus Angermeier in diesem Jahr nicht für eine Mannschaft entscheiden - es wurden gleich drei. Die Auszeichnungen wurden an Altbürgermeister Horst Rössler und Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Johann Mahl, an die Jennerweinschützen aus Oberlauterbach und an die Bambinigruppe des BC Aresing vergeben.

Horst Rössler und Hans Mahl wurden geehrt für ihre Archivierungsarbeiten von mehr als 3200 Büchern, Fotobänden und Unterlagen aus dem Nachlass des ehemaligen Ehrenbürgers der Gemeinde Aresing, Prälat Alois Haas. "Die Arbeit ist noch lange nicht beendet", würdigte der Bürgermeister, denn Alois Haas habe in seinem Leben alles fein säuberlich gesammelt. Sein Nachlass sei heute im Aresinger Rathaus zu bewundern.

Die Jennerweinschützen aus Oberlauterbach, hier die erste Mannschaft des in der Gauoberliga kämpfenden Schützenvereins, wurden ebenfalls zum Team des Jahres auserkoren. Die vier Schützen - Nicole Sigl, Manuel Sigl, Andreas Sailer und Roland Harner - nahmen die Auszeichnung stolz entgegen. Die Mannschaft wurde, so Angermeier, nicht nur Gausieger, sondern holte auch bei den Rundenwettkämpfen die Meisterschaft und die Herbstmeisterschaft.

Eine neue Gruppe beim BC Aresing lernt mit ihren Trainern Detlef Müller und Thomas Porombka sowie ihrer Betreuerin Chiara Porombka bei den Bambinis das Fußballspielen. Sogar Meisterschaften wurden von den Kindern bereits eingefahren. Jetzt erhielten sie einen weiteren Titel, nämlich als Mannschaft des Jahres der Gemeinde Aresing.