Während der Umbauphase des Kindergartens Sankt Martin waren die Mädchen und Buben der Einrichtung ein Jahr lang im Pfarrheim betreut worden. Inzwischen sind sie in ihr angestammtes Domizil zurückgekehrt. Über die künftige Verwendung des Gebäudes müsse nun mit der Katholischen Pfarrpfründestiftung eine Nutzungsvereinbarung über zunächst fünf Jahre ausgehandelt werden, sagte Angermeier, auch deshalb, weil sich zu bestimmten Zeiten auch kirchliche Gruppen weiterhin im Pfarrheim treffen.