Aresing: Eine Straße, die kaum einer kennt
Um Oberweilenbach herum führt dieser nur 2,50 Meter breite Weg in Richtung Etzlberg. Dass es sich um eine offizielle Gemeindeverbindungsstraße handelt, überraschte den Gemeinderat Aresing. - Foto: Preckel
Aresing

Der Weg habe auch nur eine Breite von 2,50 Metern, so der Rathauschef weiter. Zur Sprache kam das Ganze, weil sich ein Anlieger aus Oberweilenbach bei der Gemeinde in Aresing mit dem Antrag meldete, den seiner Meinung nach eingetragenen Feldweg zumindest für den Schwerlastverkehr zu sperren. Es sei dem Antragsteller nämlich aufgefallen, dass dieser Weg manchmal mit schweren Fahrzeugen befahren werde, eine Tonnagebeschränkung sei aber nicht vorhanden, berichtete der Anlieger.

Das müsste doch gar nicht so schwierig sein, dachte Bürgermeister Klaus Angermeier zunächst - es stellte sich aber doch als gar nicht so einfach dar. Der Grund: Was selbst in der Verwaltung untergegangen war, kam wieder zutage, denn die Strecke von Oberweilenbach nach Etzlberg ist zwar nicht mit Hinweisschildern ausgestattet, aber keineswegs nur ein Feldweg.

"Es ist eine offizielle Gemeindeverbindungsstraße", klärte der Rathauschef auf. Eine Umwidmung in einen Feldweg ginge ohne Verkehrsschau nicht, sagte Klaus Angermeier in der jüngsten Sitzung des Aresinger Gemeinderates. Die Straße liege zudem genau zwischen zwei Staatsstraßen: einmal die durch Oberweilenbach führende Staatsstraße 2050 und zum anderen die von Weilach kommende Staatsstraße 2084. Da das Verkehrsaufkommen äußerst gering sei, verzichtete der Gemeinderat schließlich mit 13:2 Stimmen auf eine Tonnagebeschränkung auf der Strecke von Oberweilenbach nach Etzlberg.