Zahlreiche Namen machten bereits die Runde. Zunächst war die Rede von Herbert Blascheck. Doch der Langquaider Bürgermeister winkte dankend ab. Der Abensberger Rathauschef und Gemeindetagspräsident Uwe Brandl wollte, fand aber offensichtlich keinen ausreichenden Rückhalt in den eigenen Reihen. Auch für Brandls Stellvertreter Bernhard Resch, Leiter des Cabrinizentrums Offenstetten, kam eine Bewerbung für das höchste Amt im Landkreis nicht infrage.
 
Das Gleiche galt für Christian Prasch, den früheren JU-Kreisvorsitzenden, der 2014 mit seiner Bürgermeisterkandidatur in Kelheim gescheitert war und seitdem in der Kreisstadt als Vize-Rathauschef die Ziele der CSU verfolgt. Für die stellvertretende Kreisvorsitzende Petra Högl käme eine Bewerbung wohl etwas zu früh. Und schließlich wurden auch der in der Partei gut vernetzten Mainburger Vize-Bürgermeisterin, Kreis- und Bezirksrätin Hannelore Langwieser Ambitionen nachgesagt.