Begeistert waren die Kinder zum Beginn der Kulturtage über den Besuch von Monique Sonnenschein.
Begeistert waren die Kinder zum Beginn der Kulturtage über den Besuch von Monique Sonnenschein.
Schmailzl
Kelheim
In Zweierreihen hatten sich Grundschulklassen aus Kelheimwinzer, Kelheim-Hohenpfahl und Thaldorf auf den Weg in die Stadtbibliothek Kelheim gemacht. Kelheims Vize-Bürgermeister Franz Aunkofer (Grüne) eröffnete mit Liane Ehrl, der Leiterin der Stadtbibliothek, die Kulturtage mit einer Vorstellung für Kinder: Zauberhafte Abenteuer von und mit Monique Sonnenschein.

 

Im Festsaal strahlte den Kindern ein buntes Plakat mit einem Zebra entgegen. Zauberkünstlerin Monique Sonnenschein hatte schon einen Zaubertisch mit allen möglichen Utensilien aufgebaut. Ehrl begrüßte die Kinder. Auf ihre Frage, warum sie denn heute hier seien, riefen die Kinder: "Weil Monique Sonnenschein da ist."

Aunkofer äußerte seine Freude über die Kelheimer Kulturtage: "In den nächsten Tagen wird von den Kulturtagen überall etwas zu hören und zu sehen sein. Es kommt Frau Monique Sonnenschein, die gerne Zauberin werden möchte. Ich glaube, sie kann wirklich zaubern, denn es hat geregnet und jetzt kommt die Frau Sonnenschein und die Sonne scheint." Aunkofer gestand, dass er selbst hatte Zauberer werden wollen. Als Kuhpostbote durfte er der Zauberin assistieren, was die Kinder sehr lustig fanden.

Mit klingelnden Spitzpantoffeln und einem Kleid aus Prinzessin, Clown und Zauberin juchzte Monique Sonnenschein den Schülern der zweiten und dritten Klassen ein fröhliches "Guten Morgen" entgegen. "Heute habe ich ein Buch mitgebracht. Hat es schon jemand gelesen?" Anders als im Unterricht brauchten sich die Schüler nicht zu melden; sie durften dazwischenrufen: "Ich! Ich! Ich habe es schon gelesen!", hörte Sonnenschein aus vielen Mündern.

Die Hexe Schrumpelkraut feierte Geburtstag.
Die Hexe Schrumpelkraut feierte Geburtstag. Julia aus der zweiten Klasse durfte sie spielen.
Schmailzl, Irmengard, Ihrlerstein (Irmengard Schmailzl)
Kelheim

Liane Ehrl bestätigte, dass das Buch "Zauberhafte Abenteuer von und mit Monique Sonnenschein" auch in der Bücherei zum Lesen bereitsteht. Die Kinder verrieten, dass sie gerne lesen. Monique meinte: "Lesen ist voll cool, denn da kann man in seine eigene Welt abtauchen." Mit viel Theatralik erzählte sie vom Buch und ihrer Begegnung mit einer wunderschönen Regenbogenprinzessin, dem Nikolaus und der Oberhexe Trullerschnupf. Dann trug sie eine Herbstgeschichte vor. Die Kinder erfuhren viel über Freundschaft, Helfen und dass Anderssein kein Grund sei, jemanden abzulehnen. Hexe Schrumpelkraut hatte grüne Haare und eine Warze auf der Nase, aber Monique wurde trotzdem ihre Freundin.

Mit ihrem Freund, dem frechen Hasen Herr Möhrchen, besuchte Monique den Hexenwald. Dort feierte die kleine Hexe Schrumpelkraut Geburtstag. Bei der Geschichte ließ Monique die Kinder immer wieder mitmachen, indem sie den Zauberspruch wiederholen durften. Julia aus der zweiten Klasse durfte die kleine Hexe Schrumpelkraut spielen. Sie bekam einen Zauberhut auf den Kopf und griff in den Zaubersack. Gemeinsam zauberten die Kinder rote, blaue, gelbe und grüne Bänder aus dem Säckchen. Als sie durcheinanderflogen, mussten sie lachen.

Mit Zauberkunststücken begeisterte Sonnenschein ihre jungen Zuseher so sehr, dass sie sie nicht mehr gehen lassen wollten. Ein Schüler aus Kelheimwinzer schlug vor: "Die Monique nehmen wir mit." Lehrerin Silvia Koller schmunzelte. Glücklich belohnt mit einem Muggelstein, verließen die Grundschüler die Veranstaltung.