Das bestätigte die Polizei Kelheim auf Anfrage unserer Zeitung. Eine Schülerin des BSZ sei am Vormittag des 22. Januar von einem anderen Schüler dieser Schule mit dem Fuß in den Rücken getreten worden. Sie könnte dadurch eine irreparable Schädigung ihrer Gesundheit erlitten haben.

Die Schülerin leidet unter der Prellung eines Lendenwirbels und sitzt wegen dieser Verletzung zurzeit im Rollstuhl. Ob sie wieder ganz gesund wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt ungewiss, wie Christian Winkler, der Pressebeauftragte der Polizeiinspektion Kelheim, sagte. Er erklärte aber: "Es wurde Anzeige erstattet, dass ein Unbekannter der Schülerin absichtlich oder unabsichtlich ins Kreuz gesprungen ist. "

Die Ermittlungen der Polizei würden noch laufen, der mutmaßliche Täter sei aber im Zuge der Untersuchungen mithilfe von Zeugenaussagen bereits identifiziert worden. Nach den Worten von Winkler handelt es sich um einen Schüler des Beruflichen Schulzentrums. Zu dem Verdächtigen machte die Polizei keine weiteren Angaben.

"Es hat eine Verletzung gegeben, aktuell wird noch geprüft, wie es dazu kam", sagte auch BSZ-Schulleiter Johann Huber gegenüber unserer Zeitung. Weiter wollte sich Huber zu dem Vorfall nicht äußern.

Anfang Februar gab es am Beruflichen Schulzentrum offenbar einen weiteren Vorfall, bei dem eine Schülerin belästigt worden ist, wie Schulleiter Huber bestätigte. Eine Bedrohung von Lehrern habe aber nicht stattgefunden. Nähere Angaben zu diesem weiteren Vorfall wollte die Schule ebenfalls nicht geben. Eine Anzeige bei der Kelheimer Polizei sei nicht eingegangen, wie der Pressebeauftragte Winkler erklärte.