Der langjährige Theologieprofessor an den Universitäten in Passau und in München galt in der Dreiburgenstadt als äußerst beliebter Seelsorger und trug sogar den Spitznamen "Bischof von Thann". In dem Ortsteil hatte er über Jahrzehnte hinweg durch seinen Einsatz regelmäßige Gottesdienste an den kirchlichen Hochfesten ermöglicht.

Ehrenfried Schulz kam 1939 im thüringischen Apolda zur Welt. Nach dem Studium erhielt er 1964 in Hildesheim die Priesterweihe. 1979 folgte seine Promotion, 1985 die Berufung als Professor in Passau, später wechselte er nach München. Aus seiner Feder stammen zahlreiche theologische Werke, außerdem war er in der Ausbildung junger Seelsorger tätig.

Am Herzen lag Schulz die Gundlfinger Kirche St. Agatha, wo er über Jahrzehnte die Andacht an Heiligabend zelebrierte. Dort wird der beliebte Geistliche am Samstag um 11 Uhr beigesetzt, um 9.30 Uhr ist in der Riedenburger Pfarrkirche das Requiem. ‹ŒArchivfoto: Erl