Mit erstaunlichem Ergebnis: "2100 Euro sind zusammengekommen", freut er sich. Rallye-Organisator Arndt Schoppmeyer hat seinerseits noch einmal 400 Euro draufgelegt. Jeweils zur Hälfte geht das Geld nun an die Familien. Bei der Übergabe zeigte sich Christian Fackler, der Vater von Miriam, ebenfalls beeindruckt von der Höhe der Summe. Der Anteil der Familie Fackler fließt in die Erforschung des Rett-Syndroms, einem Gendefekt, an dem die kleine Miriam leidet. Familie Simonis war bei der Übergabe leider verhindert.