Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft liegt im September 2017 in Riedenburg vor Anker
Schmied, Kathrin, Schwabstetten
Riedenburg

Während die einen fleißig Schollen und Heringe messen und wiegen, machen sich die anderen an diversen Globen zu schaffen. Mit den Fingern vollziehen sie dabei an einem der von innen beleuchteten Erdkugeln die wichtigsten Handelsrouten nach. Die Nordostpassage zum Beispiel. Oder den Ärmelkanal, den Schifffahrtsweg zwischen dem britischen Festland und Frankreich. Wieder andere versuchen zu erraten, welchem Geräusch sie da gerade über einen Kopfhörer lauschen. Walgesang? Einem Schiffsmotor? „Erst überlegen, dann anklicken“, meint ein Mädchen zu ihrer Mitschülerin, die sich gerade nicht entscheiden kann, ob sie aus den Antwortmöglichkeiten auf dem Touchscreen lieber die Krebse oder den Jetski wählen soll.

Die Sechstklässlerinnen der Mädchenrealschule St. Anna werden an diesem Vormittag zu Forscherinnen. An Bord der MS Wissenschaft, die eigentlich MS Jenny heißt, wenn sie nicht gerade als Ausstellungsschiff quer durch Deutschland schippert, tauchen sie ein in die Welt der Meere und Ozeane. Und das vor allem, in dem sie selbst aktiv werden. Denn das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierte Projekt setzt auf Ausprobieren und Mitmachen. Für Lehrerin Elisabeth Marschall-Osterrieder ist das der perfekte Einstand ins neue Schuljahr. Die erste Biologiestunde findet nämlich nicht im Klassenzimmer, sondern auf dem Frachtschiff statt. „Es freut mich, dass das so gut geklappt hat“, sagt Marschall-Osterrieder, die ihre Schützlinge mit einem Fragebogen losschickt, der am Ende der Expedition im Unterricht nachbereitet werden soll.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft liegt im September 2017 in Riedenburg vor Anker
Schmied, Kathrin, Schwabstetten
Riedenburg

Dabei sind die Mädchen – die erste Gruppe besteht aus 31, die zweite, die später kommt, aus 33 Schülerinnen – bei weitem nicht die einzigen Gäste im Schiffsbauch. Auch die beiden anderen Riedenburger Schulen lassen sich die Gelegenheit nicht entgehen, der MS Wissenschaft einen Besuch abzustatten. Mit dem enormen Zuspruch in der Dreiburgenstadt sind die Lotsen, die die Ausstellung betreuen, mehr als zufrieden. Leonie Rückert ist eine von diesen fünf Studenten, die jeweils zwei Wochen an Bord verbringen und mit der Ausstellung derzeit durch Deutschlands Süden touren. „Gestern waren vier Klassen da, heute kommen sechs“, erklärt sie. „Dass es so viele sind, hätten wir in Riedenburg nicht erwartet“, stellt sie zufrieden fest. Und auch sonst kommen bis zur Sperrstunde um 19 Uhr viele Interessierte. „Nur um die Mittagszeit haben wir etwas Leerlauf“, sagt Leonie Rückert mit einem verständnisvollen Lächeln.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft liegt im September 2017 in Riedenburg vor Anker
Schmied, Kathrin, Schwabstetten
Riedenburg

Die Ausstellung setzt auf verschiedene Schwerpunkte mit interaktiv aufbereiteten Exponaten. Da gibt es etwa die Küste, das Eismeer, die Tiefsee mit ihren vielen unerforschten Lebewesen, und die Hohe See. In diesem Bereich geht es vor allem um die Überfischung der Meere und die Müllproblematik. Mit einem Barcodescanner lesen die Realschülerinnen an einer Station diverse Abfallarten ein. Eine Zeitung, ein Milchkarton und natürlich eine Plastiktüte finden sich darunter. Auf einem Bildschirm wird dann die durchschnittliche Zersetzungsdauer angezeigt. Bei Plastik, so ist dabei zu erfahren, bewegt sich diese irgendwo zwischen einem und 20 Jahren, je nach Zusammensetzung des Ursprungsprodukts. Beeindruckt sind die Mädchen aber vor allem von der Windel. Ganze 450 Jahre kann ein falsch entsorgtes Exemplar im Ozean umherschwimmen.

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft liegt im September 2017 in Riedenburg vor Anker
Schmied, Kathrin, Schwabstetten
Riedenburg

Für die Crew – neben den fünf Lotsen sind die beiden Schiffseigener und ein Steuermann an Bord – geht es bereits am Abend weiter Richtung Regensburg. Dort liegt die MS Wissenschaft dann vier Tage vor Anker. Über die österreichischen Städte Linz, Krems und Tulln geht es dann über Straubing zurück zum Heimathafen. Auch das Thema für 2018 steht schon fest: Alles soll sich um Arbeitswelten der Zukunft drehen.

 

Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft liegt im September 2017 in Riedenburg vor Anker
Schmied, Kathrin, Schwabstetten
Riedenburg

 

Dass es so viele sind, hätten wir nicht erwartet.“

 

Lotsin Leonie Rückert