Neumarkt: Zurück in der Gemeindearbeit
Dekan Karlheinz Schötz hat Michael Murner offiziell in sein Amt eingeführt. - Foto: Meyer
Neumarkt

"Deine Frau ist nicht deine Chefin, wie viele befürchtet haben", sagte Dekanin Christiane Murner, die seit einem halben Jahr im Amt ist. Viele Gläubige in der voll besetzten Christuskirche schmunzelten. Der Vorgesetzte ist Dekan Karlheinz Schötz aus Sulzbach-Rosenberg. Damit sind alle evangelischen Pfarrstellen in Neumarkt nach Jahren personeller Unruhe besetzt. "Ihr bekommt einen erfahrenen, klugen und humorvollen Pfarrer", bedachte die Dekanin - eine gebürtige Kipfenbergerin - ihren Mann mit Vorschusslorbeeren.

Die Installation umrahmte der Posaunenchor unter Leitung von Kirchenmusikdirektorin Beatrice Höhn. Als Dekan Schötz, Susanne Scola vom Kirchenvorstand, Maximilian Knack als Vertreter der evangelischen Jugend, Marius Lubnow als guter Bekannter Murners aus Schulzeiten in Wolnzach sowie sein ältester Freund Bernd Kopp ihm nach der Anrufung des Heiligen Geistes die Hand auflegten, läuteten die Glocken. Pfarrer Martin Herrmann verlas zuvor die von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm unterzeichnete Urkunde, Murner soll danach das Hirtenamt in Gehorsam erfüllen, Prediger des Evangeliums sein und sich im Leben so verhalten, wie es der kirchliche Auftrag vorsieht. Schötz wünschte seinem Amtsbruder eine gute Balance zwischen dem Privaten und dem Beruf.

Pfarrer Michael Murner sagte in seiner Predigt, dass er sich die Rückkehr vom Religionsunterricht und als Organisator des Schulreferats in die Gemeindearbeit reiflich überlegt habe. Beim Stehempfang im Klostersaal wünschten Stadtpfarrer Stefan Wingen von der Hofpfarrei, Landratsstellvertreterin Heidi Rackl (CSU), Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger (SPD), Susanne Scola und Bernd Hammerbacher vom Kirchenvorstand sowie Pfarrer Martin Herrmann dem neuen Geistlichen ein gedeihliches Miteinander. Die Jazz-Kombo der evangelischen Kirchengemeinde aus Pfaffenhofen, dem langjährigen Wirkungsort von Michael Murner, brachte einen musikalischen Gruß mit.