Mindelstetten: Viele Verehrer pilgern ans Grab der Anna Schäffer
Der Kirchenchor Mindelstetten mit Professor Franz Josef Stoiber (rechts) und Chorleiter Wolfgang Schauer (links) stellten sich am Ende des Gottesdienstes zu einem Foto auf. - Foto: Feldmann
Mindelstetten

Auch heuer fanden bei widrigem Herbstwetter, trotz Regens und Sturms wieder viele den Weg nach Mindelstetten.

Schon beim Rosenkranz vor dem Festgottesdienst, zu dem Pfarrer Johann Bauer Domvikar Monsignore Werner Schrüfer als Hauptzelebrant neben fünf weiteren Priestern begrüßte, war die Kirche voll besetzt. In seiner Predigt thematisierte Monsignore Schrüfer den Themenkreis "Annehmen und Loslassen". Am Beispiel eines schwer herzkranken Mannes, der ein Spenderherz bekommen sollte, machte er deutlich, wie schwierig es ist, sich von etwas sehr wichtigem zu trennen und welche Ängste auftreten, wenn man etwas annehmen soll, dessen Folgen und Auswirkungen man nicht kennt.

Kinder anzunehmen fällt in der Regel leicht. Wenn diese aber flügge werden und ausziehen, sich auf eigene Beine stellen, ist das Loslassen für die Eltern oft sehr schwer. Ähnlich ist es auch mit Leiden und Krankheit. Dinge, die man nicht ändern kann anzunehmen, sie zu ertragen und mit ihnen zu leben, das ist nicht leicht. "Anna Schäffer hat es geschafft, nach anfänglichem Wehren ihr Leiden anzunehmen und ist damit zu einer Heiligen geworden." Diese und noch andere Beispiele führte der Prediger an, der die Zuhörerinnen und Zuhörer ermutigte, Annehmen und Loslassen zu üben.

Neben dieser ermutigenden Predigt durften die Besucherinnen und Besucher eine Besonderheit erleben. Der Kirchenchor Mindelstetten brachte an diesem Anna-Schäffer-Gedenktag unter der Leitung von Wolfgang Schauer die vom Regensburger Domorganist Professor Franz Josef Stoiber komponierte Messe "in honorem Sanctae Annae Schäffer" in der Wallfahrtskirche von Mindelstetten zur Aufführung. Ein Werk, das Domvikar Georg Schwager, der Leiter der Abteilung Heilig- und Seligsprechungsprozesse der Diözese Regensburg, aus Anlass des fünften Jahrestages der Heiligsprechung von Anna Schäffer in Auftrag gegeben hatte.

Als besondere Auszeichnung darf betrachtet werden, dass der Komponist Professor Franz Josef Stoiber den Chor persönlich auf der Orgel begleitete. Die Uraufführung dieses Werkes mit den Regensburger Domspatzen fand unter Domkapellmeister Roland Büchner bereits am 29. Januar dieses Jahres im Dom zu Regensburg statt.