Mindelstetten: Planungen schreiten voran
Das neue Mindelstettener Gemeindezentrum wird hier entstehen. Mit der Planung wurde vom Gemeinderat bereits ein Architekturbüro beauftragt. - Foto: Feldmann
Mindelstetten

Dieser Entscheidung gingen viele Gespräche und auch die Prüfung anderer Entwürfe sowie die Besichtigung von Objekten, die in neuerer Zeit errichtet wurden, durch Bürgermeister und Mitglieder des Gemeinderats voraus. Damit hat dieses Vorhaben ein Stadium erreicht, in dem konkret daran gegangen werden kann, die Finanzierung des voraussichtlich 2,35 Millionen Euro teuren Bauvorhabens in Angriff zu nehmen. Dazu wird eine enge Zusammenarbeit mit dem Amt für ländliche Entwicklung angestrebt, von dessen Seite Zuschüssen für das Vorhaben erwartet werden.

So weit dies möglich ist, soll auch die Bevölkerung in den Bau ihres Gemeindezentrums eingebunden werden. Dazu liegen bereits jetzt in der Gemeindekanzlei, zu den bekannten Öffnungszeiten, die Pläne zur Einsichtnahme für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger auf. Über nähere Einzelheiten wollen Bürgermeister und Gemeinderat nach Abschluss der endgültigen Planung die Öffentlichkeit informieren.

Der Bebauungsplan Hüttenhausen Mitte im Ortsteil Hüttenhausen konnte, nachdem bei der Auslegung und der Stellungsnahme der Träger öffentlicher Belange keine Widersprüche eingegangen sind, ohne Gegenstimme beschlossen werden. Damit werden laut Bürgermeister Paulus bereits in drei Wochen, nach dem Ende der Urlaubszeit, die Bau- und Erschließungsarbeiten durch die Firma Busch Bau beginnen.

Anders verhielt es sich beim Baugebiet "Zum Dettenbach" im Ortsteil Offendorf. Hier gab es Einwände der unteren Naturschutzbehörde, die auf dem Areal männliche Feldlerchen gesichtet hat. Diese Vogelart, die 2007 in die rote Liste der Brutvögel Deutschlands aufgenommen wurde, steht unter besonderem Schutz. Zur Abhilfe sollen auf dem benachbarten Grundstück durch die Antragstellerin "Lerchenfenster" als Ausgleich für die auf dem bisherigen Gelände entfallenden Brutflächen angelegt werden. Über die Ableitung des Abwassers für dieses Gebiet im Trennsystem mit Einleitung des Oberflächenwassers in den Dettenbach beziehungsweise die vorübergehende Zusammenführung, konnte mit dem Abwasserzweckverband einvernehmlich eine Lösung gefunden werden. Auch der Einwand eines Grundstücksnachbarn wegen der Bedenken über die Ableitung des Oberflächenwassers auf sein Grundstück konnte entkräftet und geregelt werden, so dass der Bebauungsplan ohne Gegenstimme verabschiedet werden konnte.

Die in den vergangenen Wochen eingeweihten und für die Benutzung freigegebenen Geh- und Rad- beziehungsweise Feldanwandwege von Mindelstetten nach Imbath und von Mindelstetten nach Hiendorf erhielten mit den Beschlüssen des Gemeinderats ihre Widmung als beschränkte öffentliche Wege. Damit werden sie in das Straßenverzeichnis der Gemeinde als Gemeindestraßen mit den damit verbunden Verpflichtungen seitens der Kommune aufgenommen.

Der FC Mindelstetten will die Flutlichtanlage am alten Sportplatz an der B 299 erneuern. Dafür entstehen dem Verein Kosten in Höhe von 27 000 Euro. Nachdem sich die Gemeinde an diesem Vorhaben finanziell nicht beteiligen kann, stellte der Verein jetzt Antrag auf Gewährung eines befristeten zinslosen Darlehens in Höhe von 12 000 Euro, das vom Gemeinderat ohne Gegenstimme bewilligt wurde.

Nachdem in der Vergangenheit mehrmals Diskussionen über Kosten und Gebühren bei Bestattungen aufgekommen sind, hat sich Gemeinderat Franz Kraus der Sache angenommen und Informationen eingeholt. Dieses Thema wird in einer der nächsten Sitzungen behandelt, nachdem Informationen von anderen Instituten vorliegen. Weiter ging es um die Verantwortung der Feuerwehr bei großen Veranstaltungen wie dem Anna-Schäffer-Tag, dem Mindelstettener Markt und anderen. Wo beginnt oder endet sie, wenn die Feuerwehr mit Ordnungs- oder Absperrdiensten wie bei einer überfüllten Kirche oder Markthalle beauftragt wird und diese übernimmt? Darüber wünschen die Verantwortlichen eine klare Antwort.

Zum Schluss informierte Bürgermeister Paulus den Rat noch darüber, dass am 14. August mit der Aufstellung des Funkmastes östlich des alten Sportplatzes begonnen wird.