Kelheim: Geheimtipps inklusive
Bei der Vorstellung des neuen Kalenders: Josef Forstner (RB Aiglsbach, von links), Johann Glas (RB Bad Gögging), Karl Prohaska (RB Bad Gögging), Florian Best (Geschäftsführer Tourismusverband im Landkreis Kelheim), Christina Schefthaler (RB Bad Abbach), Christoph Schweiger (RB Bad Abbach), Albert Lorenz (RB Bad Abbach) und Andreas Ehrmaier (RB Hallertau) sind begeistert vom Ergebnis. - Foto: Bruckmeier
Kelheim

Mit dem nun in einer Auflage von 6250 Stück erschienenen Wandkalender macht der Kreisverband der Raiffeisenbanken völlig neue Wege frei, wie es so ähnlich in dem bekannten Werbeslogan der Genossenschaftsbanken heißt. In Kooperation mit dem Tourismusverband Landkreis Kelheim entstand ein praktischer Wegweiser quer durch den Kreis. Der Abensberger Panoramaweg, der Juraerlebnispfad Ihrlerstein, der Altmühlpanoramaweg bei Riedenburg, der Donaupforten-Felsenweg bei Oberndorf, die Donauroute bei Kelheim und Weltenburg, der Roßkopfsteig bei Deising, die Römerschleife des Jurasteigs bei Eining, der Erlebnispfad Hopfen und Bier, eine Runde durch den Dürnbucher Forst oder die Via-Nova-Etappe zwischen Rohr und Abensberg sind lohnende Strecken, um die Wanderstiefel zu schnüren und den Rucksack zu packen.

Für die Zusammenstellung der Touren und damit des Kalenders zeichnete Christina Schefthaler vom Raiffeisen-Kreisverband verantwortlich. Die notwendigen Bilder und Infos steuerte der Tourismusverband Landkreis Kelheim bei. "Es ist ein sehr schönes Produkt geworden", meinte dessen Geschäftsführer Florian Best. Er ist sich sicher, dass davon Touristen wie Einheimische gleichermaßen profitieren werden. "Es sind da schon einige Geheimtipps dabei", versprach der Fremdenverkehrsexperte auch der hier lebenden Bevölkerung.

"Damit sind alle Voraussetzungen geschaffen, und wir hoffen, der Kalender ist eine Motivation, den Landkreis zu Fuß zu erkunden", sagte Josef Forstner von der Raiffeisenbank Aiglsbach, der zusammen mit seiner Frau die eine oder andere Tour bereits selbst erkundet hat. "Wir waren begeistert, welch schöne Ecken wir haben." Sein Kollege Andreas Ehrmaier von der Raiffeisenbank Hallertau sieht den praktischen Abreißkalender als eine "Motivation, sich einmal auf Wandertour zu begeben und herrliche Ausblicke und verborgene Ecken direkt vor der eigenen Haustür zu entdecken".

"Wir sind Landkreis Kelheim" ist seit dem Amtsantritt von Landrat Martin Neumeyer vor gut einem Jahr mittlerweile ein geflügeltes Wort. In den Vorstandsetagen der vier Genossenschaftsbanken im Landkreis ist diese Botschaft offenkundig angekommen. "Die Förderung der Heimat ist für die Raiffeisenbanken eine besondere Aufgabe und ein Grundprinzip ihres Geschäftsmodells. So trägt auch unser Kalender einen kleinen Teil zur Identifikation mit unserer Heimat bei", so Johann Glas, Vorstand der Raiffeisenbank Bad Gögging frei nach dem Goethewort: "Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah."

Grundlage des jetzt erschienenen Printmediums ist das vom Tourismusverband erstellte Touren-Portal (R)auszeit, ein Leader-Projekt, das vor knapp zwei Jahren mit dem Ziel der Verbesserung des Rad- und Wandertourismus in der Region gestartet wurde. So sind nach den Worten von Florian Best alle Touren auf www.rauszeit.bayern digitalisiert. Genaues Kartenmaterial, Wegbeschreibungen, Schwierigkeitsgrade und Streckenlängen sind ganz bequem von zu Hause oder unterwegs abrufbar. Die Wege draußen in der Natur sind aber auch sehr gut beschildert, wie der Tourismusverbandsgeschäftsführer versicherte. Und die Kalenderseiten selbst sind mit einem QR-Code versehen, über den man die Informationen aufs Handy einlesen kann. Zu haben ist der Wandkalender unter dem Titel "Kommen Sie mit!" ab sofort kostenlos in allen Geschäftsstellen der Raiffeisenbanken im Landkreis Kelheim.