Seit dem 21. September 2017 darf sich der Verein "Würde im Alter" als eingetragener Verein mit Sitz in Altmannstein, Ortsteil Hagenhill, bezeichnen. In der eigentlichen Gründungsversammlung vom 18. Mai war von den damals 17 anwesenden Gründungsmitgliedern die vom Gründungsteam erarbeitete Satzung angepasst und beschlossen worden. Diese Satzung wurde über ein Notariat in Beilngries beim Amtsgericht Ingolstadt, Abteilung Registergericht, eingereicht.

Dieses empfahl noch einige formale Anpassungen und Präzisierungen in der Satzung. Auch die Prüfung durch das Finanzamt im Hinblick auf die Voraussetzungen für die Gemeinnützigkeit ergab, dass noch Ergänzungen notwendig sind, so der Vorsitzende Bernhard Arbesmeier. Deswegen wurde die Gründungsversammlung im September noch einmal aufgenommen.

Der Vorsitzende begrüßte an diesem Abend 24 Vereinsmitglieder. Es freute ihn sehr, dass sich die Mitgliederanzahl seit der ersten Sitzung am 18. Mai schon verdoppelt hat. Inzwischen hat der Verein 34 Mitglieder, darunter auch Bürgermeister Norbert Hummel (CSU) und Pfarrer Wolfgang Stowasser, der als neues Vereinsmitglied begrüßt wurde.

Die Protokollführerin Katja Neubauer erläuterte die an der Satzung vorgenommenen Änderungen. Unter anderem klärt die Satzung nun, wer die Mitgliederversammlung leitet, sollten die beiden Vorsitzenden verhindert sein: Die Versammlung bestimmt dann einen Versammlungsleiter. Auch der Satz, dass der Verein selbstlos tätig ist und die Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten, wurde eingefügt. Die Satzung wurde von den Anwesenden einstimmig angenommen. Vor wenigen Tagen erteilte das Finanzamt nun den noch ausstehenden Bescheid über die Gemeinnützigkeit des Vereins.

Anschließend informierte Katharina Weber die Mitglieder über die ersten Projekte, die "Würde im Alter" bereits bekannter gemacht haben. So war die Resonanz auf das Sommerfest groß - und auch der Marmeladenkochkurs, den der Verein im Rahmen des Altmannsteiner Ferienprogramms anbot, wurde gut angenommen. So gut, dass die Organisatoren ihn ein paar Tage später gleich noch einmal wiederholten, nachdem der Kurs schnell ausgebucht war.

Geplant ist außerdem um Weihnachten herum ein LeA-Kurs für Senioren in Zusammenarbeit mit der katholischen Erwachsenenbildung Eichstätt. Bei diesem Kurs "Lebensqualität fürs Alter" sollen sich acht bis 13 Teilnehmer an zehn Abenden zusammenfinden, wobei jedes Treffen moderiert wird und ein Thema haben wird. Geplant sind unter anderem Gedächtnisübungen, Gesang und Bewegung. Kurz vor Kursbeginn wird es noch eine Infoveranstaltung geben, das Datum steht noch nicht fest.

Von 23. bis 29. November findet zudem eine Helferschulung in Zusammenarbeit mit der Alzheimergesellschaft statt. 40 Stunden lang wird den Teilnehmern der Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen vermittelt. Dieser Kurs sei für interessierte Bürger, die sich im geplanten Helferkreis des Vereins engagieren möchten, Voraussetzung, erklärten die Verantwortlichen. Es gebe bereits Interessenten, dürfen aber gerne noch mehr werden. Anmeldungen können an die Vorsitzenden des Vereins gerichtet werden.

Auch auf dem Altmannsteiner Wintermarkt, der vom 24. bis zum 26. November stattfindet, wird sich der Verein präsentieren. Angeboten werden selbst gemachte Marmelade und Winterpunsch. Der Stand ist bereits genehmigt, allerdings werden noch Helfer gesucht, da er während des Wintermarktes durchgehend besetzt sein soll. Dazu werden rund 500 Tassen mit dem Vereinslogo bestellt.

Bernhard Arbesmeier informierte die Mitglieder außerdem über Ideen, die einen Fahrdienst betreffen. Für dieses Projekt werden allerdings Fördermittel benötigt. Der Vorstand will sich mit diesem Anliegen an den Marktrat wenden, bevor die Details weiter ausgeführt werden.

Bürgermeister Norbert Hummel dankte dem Verein für sein Engagement beim Ferienprogramm und wünschte ihm viel Zuspruch und Unterstützung für die geplanten Veranstaltungen. Und, dass "Würde im Alter" seinen jetzigen Schwung weiterhin behalte.