Altmannstein: Einblick in den klassischen Tanz
Im vergangenen Jahr führten die Ballettschülerinnen das Märchen "Die Nachtigall" auf. ‹ŒArch - foto: Waltinger
Altmannstein

Zum Teil haben die kreativen Mädchen die Stücke, die sie ihrem Publikum vortanzen, aber auch selbst choreographiert.

Die Zuschauer erwartet in jedem Fall am Samstag um 16 Uhr sowie am Sonntag um 16 Uhr jeweils in der Ignaz-Günther-Schule in Altmannstein ein Einblick in die Welt dieses klassischen Tanzes. Die Ballettschule Altmannstein-Neuenhinzenhausen wird von Susan Oswell geleitet.

Im Vorjahr hatten die Tänzerinnen das Märchen "Die Nachtigall" gezeigt, in diesem Jahr sind es gleich mehrere, kürzere Stücke, die das Publikum in ihren Bann ziehen und einen möglichst umfassenden Einblick in den Tanz geben sollen.

"Introduction und Rondo capriccioso" ist ein virtuoses klassisches Ballettstück mit Spitzentanz, Pirouetten und Sprüngen. "Die Zauberlehrlinge" haben bei ihrem Meister wohl nicht gut genug aufgepasst: Aus Versehen zaubern sie eine Überschwemmung von Wassergeistern herbei.

Das Märchen "Die drei Töchter" hat sich die neunjährige Carolin Herbst ausgedacht und aufgeschrieben. Die Umsetzung dieser Geschichte, in der unter anderem Zauberfrüchte die Verspannungen eines Drachens lindern sollen, hat alle Beteiligten zu fantasievollen Szenen angeregt.

Die ältesten Schülerinnen zeigen in "Thema und Variationen" rasante Schrittkombinationen, angereichert mit Elementen des "Modern Dance". Die Vorstellung schließt mit dem bekannten Märchen "Die zertanzten Schuhe". Allerdings fällt das Happy End hier etwas anders aus als gewohnt. Man darf also gespannt sein.

Die Aufführungen eignen sich für alle, die Freude an fantasievollem Tanzen und Spielen haben, für alt und jung, heißt es von der Veranstalterin. Der Eintritt ist frei.