Altmannstein: Basteln, backen und gemeinsam beten
Beim Kinderbibeltag in Altmannstein bastelten die Mädchen und Buben unter anderem Engelfiguren. Gut 50 Kinder kamen zu der Veranstaltung in der Ignaz-Günther-Schule. - Foto: Gottsmich
Altmannstein

Nach einem gemeinsamen Lied betrat auf einmal eine neugierige Reporterin (Inge Halser) die Szene und wollte wissen, wo denn Heilige zu finden wären. Als die Kinder ihr den Tipp "im Himmel" gaben, versuchte sie es mit einem Fernglas, später sogar mit einem Fernrohr. Im Gespräch mit einem zufällig anwesenden Pfarrer ergab sich aber: Das Allerheiligen-Land ist dort, wo Gott selber die Freude der Menschen ist.

Nach der Vorstellung des Teams wurden die Gruppen ausgelost. Je 35 Minuten beschäftigen sich die Kinder mit verschiedenen Themen. Es gab einen Workshop, in dem man etwas über seinen Namenspatron erfahren konnte. In einer anderen Gruppe stellte Pfarrvikar John Joseph Figuren und gemalte Heilige aus den Heimatkirchen der Kinder vor. Pfarrer Wolfgang Stowasser behandelte die Frage, was eigentlich zu einem Heiligen gehört. Eine weitere Gruppe machte sich daran, Glückskekse à la Hildegard von Bingen zu backen. Kreativität war auch in den beiden letzten Gruppen gefragt: In der einen wurde ein Engel gebastelt, in der anderen übten die Kinder zwei Heiligenlieder ein und legten ein Bodenbild.

Das Bild zierte die Mitte des abschließenden Wortgottesdienstes in der Schulaula. Darin waren nicht nur Heilige, sondern auch Bilder von Gestorbenen, prächtige Steine und eine Spruchkarte mit dem Namen jedes Kindes zu finden. Die Mädchen und Buben trugen die Kyrierufe, einen Psalm sowie die Fürbitten vor. In seiner kurzen Predigt machte Pfarrer Stowasser deutlich: "Die Heiligen sind nicht Geschichte, sondern Menschen, denen die Zukunft gehört. Und gerade jetzt, in der Gegenwart, wachsen die künftigen Heiligen heran. Jede Zeit ist Allerheiligen-Zeit."

Mit dem Segen und einem Dankeschön an das Kinderbibeltagsteam endete der abwechslungsreiche und lehrreiche Tag für die Kinder. Ein besonderer Dank galt dem bewährten Küchenteam um Carola Schmidtner und Martina Pflug, das dafür sorgte, dass auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam.