Ort: Saal an der Donau
Zeit: 10.08.2017

Eine Firma in Saal an der Donau ist am 10. August Opfer eines Trickbetrugs geworden. Ein offenbar asiatisches Pärchen und bat darum Geldscheine in einen 50-Euro-Schein zu wechseln. Dann gab der Mann vor, einen bestimmten 50-Euro-Schein mit einer bestimmten Buchstabenkennzahl haben zu wollen. Nachdem die gutgläubige Angestellte ihm auch diesen Wunsch erfüllen wollte, zeigte sie ihm ein Bündel 50-Euro-Scheine und erklärte ihm, dass sie seiner Bitte nicht nachkommen könne. Daraufhin verließ das Pärchen das Geschäft. Bei der späteren Prüfung des Kassenbestandes stellte die Angestellte dann fest, dass ein dreistelliger Bargeldbetrag im unteren Bereich fehlte. Dem Pärchen gelang es somit, die Angestellte zu täuschen und den Bargeldbetrag ungesehen zu entnehmen. Die hier geschilderte Vorgehensweise des Trickbetruges ist nicht neu, sie ist bei der Polizei seit Jahren bekannt und wird immer wieder mal von geschickten Trickbetrügern angewandt.