Den Freunden, die sie gefunden haben, muss sich ein besorgniserregendes Bild geboten haben. Sie verständigten sofort den Rettungsdienst, der das Mädchen und den Bub ins Krankenhaus gefahren hat.
 
„Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut“, teilte die Polizei gestern Nachmittag auf Anfrage mit. Die Eltern wurden umgehend verständigt. Bis zum letzten Tropfen haben die beiden 13-Jährigen in der Abgeschiedenheit des Waldes eine Flasche Kräuterschnaps geleert und daraufhin das Bewusstsein verloren.
 
Gefunden wurden sie von Freunden, mit denen sie verabredet waren. Wie viel Alkohol die beiden Schüler im Blut hatten, ist bislang nicht bekannt. Aus Sicht der Polizei ist der Vorfall kein Einzelfall. „Es passiert leider immer wieder, dass Jugendliche bei Alkohol ihre Grenzen nicht kennen“, sagte ein Polizeisprecher.