Im elften Stock dieses Gebäudes brach das Feuer aus.
Leurs
Ingolstadt
Am Freitagabend kurz vor 21 Uhr erhielt die Integrierte Rettungsleitstelle gleich mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand im elften Obergeschoß eines Hochhauses in der Goethestraße. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der Mann, in dessen Wohnung der Brand ausgebrochen war, bereits unten vor dem Hochhaus. Der 47-Jährige wollte in seinem Wohnzimmer ein Sofa mit einer Lackfarbe streichen und rauchte hierbei eine Zigarette. Der leichtentzündliche Lack fing Feuer, wobei die frisch gestrichene Couch sofort in Brand geriet. Bevor der Ingolstädter mit einem Feuerlöscher den Brand eindämmen konnte, griff das Feuer auf Teile der Wohnung über.
 
Dicker, schwarzer Rauch quoll aus den Fenstern der Wohnung. Sofort machten sich mehrere Feuerwehrmänner mit Atemschutzgeräten auf den Weg nach oben. Mit einer Steigleitung beförderten sie das Wasser in den elften Stock und konnten den Brand rasch löschen. 
 
Der Mieter der Wohnung wurde dem Rettungsdienst übergeben und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Klinikum Ingolstadt gefahren. Eine brennende Couch konnte abgelöscht werden. Trotzdem entstand in der Wohnung ein enormer Schaden durch den Ruß und die Hitzeentwicklung. Sie ist unbewohnbar.
 
Angrenzende Wohnungen wurden kontrolliert und der Brandrauch mit zwei Hochleistungslüftern ins Freie geblasen. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Neben der Berufsfeuerwehr waren auch die Kräfte der Feuerwehren Mailing und Stadtmitte im Einsatz.
 
Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 20.000 Euro.