19-Jähriger bei Rauschgiftlieferung festgenommen
Ein 19-Jähriger hatte sich Marihuana und Amfetamin in einem Paket nach Hause bestellt.
Polizeipräsidium Oberbayern Nord
Ingolstadt
Neben 100 Gramm Amphetamin im Paket, wurden bei der Durchsuchung der Räume weitere eineinhalb Kilo Marihuana, 70 Gramm Kokain, zahlreiche LSD-Trips, 13.000 Euro Bargeld sowie verschiedene Händlerutensilien gefunden, so die Polizei in ihrer Mitteilung. 

Bereits im Vorfeld des Zugriffs war den Fahndern der Kripo Ingolstadt bekannt, dass ein zunächst Unbekannter in Ingolstadt eine Lieferung Betäubungsmittel per Paketzustellung erhalten sollte. Dies steht im Zusammenhang mit Rauschgiftermittlungen des Bundeskriminalamtes. Am vergangenen Mittwoch, 8.11.2017, erfolgte dann laut Mitteilung der Zugriff. 

Demnach stellte sich heraus, dass der Festgenommene für die Ingolstädter Drogenfahndung kein Unbekannter ist. "Er steht im Verdacht, bereits seit Mitte 2015 gewerbsmäßig mit Drogen zu handeln", teilt die Polizei mit. Die Ermittlungen dauern noch an. 

Der Ermittlungsrichter ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge die Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten an.