Zeit: Samstag, 12.08.17, 23 Uhr
Ort: Stammham, A9, Fahrtrichtung Nürnberg,

Das Auto kollidierte mit dem LKW, nachdem dieser plötzlich und ohne Vorwarnung die Spur wechselte.
Heinz Reiß
Stammham
Ein 46-jähriger Lkw-Fahrer war am Samstag gegen 23 Uhr mit seinem Sattelzug auf der A9 in Fahrtrichtung Nürnberg auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Zwischen der Rastanlage Köschinger Forst und der Ausfahrt Denkendorf - auf Höhe Appertshofen - geriet der Lkw-Fahrer aus ungeklärter Ursache auf den mittleren Fahrstreifen. Ein 56-Jähriger aus dem Landkreis Bayreuth näherte sich zeitgleich mit seinem Wagen auf dem mittleren Fahrstreifen und konnte dem LKW nicht mehr ausweichen und prallte mit voller Wucht in dessen Heck.

Der mit zwei Personen besetzte Wagen des 56-Jährigen schleuderte nach dem Anstoß über alle drei Fahrspuren und blieb ohne weitere Kollision auf dem Standstreifen liegen. Die 52-jährige Beifahrerin des Bayreuthers wurde nur leicht verletzt und konnte vor Ort vom Rettungsdienst behandelt werden. Der Autofahrer und der Lkw-Fahrer blieben unverletzt. Am Fahrzeug des 56-Jährigen entstand ein Totalschaden und es musste abgeschleppt werden. Der am Heck beschädigte Sattelauflieger konnte seine Fahrt noch fortsetzen.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf gut 10.000 Euro. Während der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme mussten kurzzeitig der mittlere und rechte Fahrstreifen gesperrt werden, der Verkehr konnte die Unfallstelle jedoch auf dem linken Fahrstreifen passieren. Es kam zu kurzzeitigen Behinderungen. Zur Unterstützung der Rettungsarbeiten und zur Verkehrsabsicherung war die Freiwillige Feuerwehr Stammham mit drei Fahrzeugen am Einsatzort dabei.