Die Männer klingelten der Polizei zufolge kurz nach 8 Uhr an einem Anwesen in der Gerolfinger Straße. Der Bewohner ließ die beiden Unbekannten eintreten, zumal der jüngere der beiden eine vollständige Polizeiuniform trug. Unter dem Vorwand, eine Inventarisierung, sprich eine Bestandsaufnahme der Einrichtung, vornehmen zu müssen, nahmen die beiden zahlreiche Räumlichkeiten in Augenschein. Der Bewohner schöpfte zunächst keinen Verdacht, da bei ihm tatsächlich vor kurzem ein Erbfall eingetreten war. Er ließ die fremden Männer aber nicht unbeaufsichtigt.

Dem Bewohner fiel laut Polizei auf, dass sich der uniformierte Unbekannte passiv verhielt und kaum sprach. Schließlich verließen die Männer das Haus wieder und fuhren mit einem Auto davon. Im Nachgang stellte sich heraus, dass im zuständigen Nachlassgericht Ingolstadt kein männlicher Rechtspfleger angestellt ist. Die Polizei vermutet daher, dass die Männer das Gebäude ausspionieren wollten.

Die beiden Männer machten sich durch ihr Verhalten der Amtsanmaßung und des Hausfriedensbruchs strafbar. 

Beschreibung der Unbekannten

Der vermeintliche Rechtspfleger ist dem Bewohner zufolge ca. 60 Jahre alt, 1,70 Meter groß, hat eine kräftige bis dicke Statur, braun-schwarzes, dünnes, lichtes Haar und eine große Nase. Er sprach langsam in bayerischem Dialekt. Der Mann war mit einer beige-grauen Freizeithose, möglicherweise aus Cord, und einem etwas zu großen Baumwoll-Sakko in ähnlichem Farbton bekleidet.

Der zweite Mann ist etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und schlank bis hager. Er hat blondes Haar und war mit einer Polizeiuniform mit schwarzer Lederjacke, beigefarbener Stoffhose und grüner Schirmmütze bekleidet.

Die Unbekannten fuhren einen älteren, ca. 10 Jahre alten weißen Kombi, dem Zeugen zufolge ähnlich einem VW-Passat. 

Zeugen des Vorfalles werden gebeten, ihre Beobachtungen der Polizei Ingolstadt unter der Rufnummer (0841) 93 43 22 22 zu melden.