Brand in Meckenhausen
Feuerwehr Hilpoltstein
Meckenhausen
Auf rund 200.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den das Feuer auf dem Anwesen des letzten Vollerwerbslandwirts in Meckenhausen anrichtete. Der Hilpoltsteiner Feuerwehrkommandant Jürgen Flierl sprach nach dem Großeinsatz trotzdem von „viel Glück im Unglück“. Denn die rund 80 Rinder, die in dem Stall zum Zeitpunkt des Brandes untergebracht waren, blieben allesamt unversehrt.
 
Brand in Meckenhausen
Feuerwehr Hilpoltstein
Meckenhausen

 
Gegen 1.30 Uhr war das Feuer auf dem Heuboden unter dem Dach des Rinderstalls ausgebrochen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute stand der Dachstahl in Flammen. Die größte Sorge der Einsatzkräfte war, dass der Heuboden durchbrechen und die Rinder in Gefahr bringen könnte. „Deshalb haben wir am Anfang mit so wenig Wasser wie möglich gelöscht.“ Geholfen hat bei den Löscharbeiten auch die Wetterlage. „Der Rauch ist gut nach oben weggezogen“, sagte Flierl. So hätten die Tiere von dem Feuer kaum etwas mitbekommen und hätten sich deshalb bis zum Abtransport ganz ruhig verhalten.
 
Der ebenfalls alarmierte Viehhändler habe die Rinder endgültig in Sicherheit gebracht. „Vier oder fünf Mal hat der mit seinem Transporter schon hin und her fahren müssen“, so Flierl. Rund eineinhalb Stunden habe es deshalb gedauert, bis alle Tiere aus dem Stall waren. „Erst dann haben wir massiv von der Drehleiter aus gelöscht“, sagte Flierl. Ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Anwesen konnten die Feuerwehrleute verhindern.
 
Im Einsatz waren in dieser Nacht rund 85 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk. Für die meisten Helfer war der Einsatz nach gut vier Stunden beendet. Die Meckenhausener Feuerwehr hielt anschließend noch Brandwache bis zum Vormittag. Warum das Feuer in dem Rinderstall ausgebrochen ist, versuchen nun die Brandermittler der Kriminalpolizei Schwabach zu klären. Wann diese jedoch den Stall untersuchen können, steht nach den gestrigen Informationen des Polizeipräsidiums Mittelfranken noch nicht fest.