Der Gefahrgut-Lastwagen muss von einem Kran geborgen werden.
Feuerwehr Hilpoltstein
Hilpoltstein
Rund 60 Rettungskräfte von Feuerwehr, THW und BRK hat der Einsatz am Freitag in Atem gehalten. Gegen 5.30 Uhr wurde zunächst die Hilpoltsteiner Feuerwehr zu dem umgekippten Lastwagen auf der A9 gerufen. Erst auf dem Weg zur Unfallstelle erhielten die Feuerwehrleute die Information, dass es sich um einen Gefahrguttransporter handelt.

Wie sich wenig später herausstellte, war der Lastwagen wegen eines Ausweichmanövers im Acker gelandet. Vor dem Gefahrguttransporter war ein Auto auf der schneeglatten Autobahn ins Schlingern geraten. Diesem Wagen versuchte der Lastwagenfahrer auszuweichen, verlor dabei aber selbst die Kontrolle über sein Gespann. Der Autofahrer, der mit seinem Wagen in die Mittelleitplanke krachte, blieb bei dem Unfall ebenso unverletzt wie der Lastwagenfahrer. Beide Männer hatten ihre Fahrzeuge beim Eintreffen des Rettungsdienstes bereits verlassen.

Gesperrt wurde die Autobahn, weil der Lastwagen laut seiner Kennzeichnung mit 18 Tonnen flüssigem Propangas beladen war. Wie die Hilpoltsteiner Feuerwehr feststellte, blieb der Gastank bei dem Unfall unbeschädigt. Auch weitere Messungen bestätigten, dass kein Flüssiggas, sondern nur geringe Mengen an Betriebsstoffen der Zugmaschine ausgetreten waren.

Im Lauf des Vormittags wurde die Sperrung der A 9 zwischenzeitlich aufgehoben und es konnte der Verkehr zumindest auf einer Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Gegen 11 Uhr folgte jedoch für die Bergung des Tankzugs eine weitere Komplettsperrung der A 9 in Richtung Nürnberg. „Die heiße Phase ist erst vorbei, wenn der Lastwagen wieder steht und wir den Tankzug dicht auf die Räder bringen“, sagte der Hilpoltsteiner Kommandant Jürgen Flierl. 

Auch am späten Nachmittag war die Bergung noch im vollen Gange. Flierl erklärte, dass die Arbeiten mindestens noch bis 17 Uhr andauern würden. Die Feuerwehr musste die Strecke aufgrund der schwierigen Bergung immer wieder komplett sperren. Das wirkte sich auch auf den Verkehr aus: Dieser staute sich gegen 16 Uhr 25 Kilometer zurück.