Ende November erhielt eine 25-jährige Frau aus Heideck einen Brief von einem Inkassounternehmen. Dieser enthielt eine Rechnung in Höhe von 266,72 Euro. Die Forderung des Inkassounternehmens begründet sich auf die Jahresmitgliedschaft bei einer Online-Partnerbörse plus Mahnkosten und Gebühren.

Da die junge Dame dort jedoch nie eine Mitgliedschaft abgeschlossen hat, ist zu vermuten, dass ihre Daten bei der Eröffnung eines Kundenkontos missbräuchlich benutzt wurden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.