Angehörige des 87-Jährigen hatten am Mittwoch, 10.01., gegen 18.40 Uhr eine Vermisstenanzeige erstattet, nachdem der Mann von einem Spaziergang nicht zurückgekehrt war. Die Polizeiinspektion Geisenfeld, der zu diesem Zeitpunkt Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei unterstellt waren, leitete umgehend Suchmaßnahmen mit insgesamt vier Streifenbesatzungen ein.

Nach gut einer halben Stunde ging eine Mitteilung über einen Hilferuf aus dem Bereich der Paar ein, woraufhin die Suche dorthin verlagert wurde.

Gegen 19.15 Uhr konnte der Spaziergänger schließlich im Uferbereich der Paar, teilweise im Wasser liegend, festgestellt und von einer Polizeistreife geborgen werden.

Er wurde mit starker Unterkühlung ins Krankenhaus verbracht. Nach ersten Erkenntnissen lag der Mann etwa eine gute Stunde im Wasser und konnte sich selbst nicht mehr retten. Nach Auskunft der Rettungsdienstkräfte hätte der Mann ohne Rettung nicht mehr lange überlebt, so die Polizei in ihrer Mitteilung.