Da er an seinem Pkw einen nicht unerheblichen Schaden an der Fahrerseite feststellte, verständigte er die Polizei. Bis zum Eintreffen der Polizei kehrte die Unfallfahrerin, eine 43-jährige Münchsmünsterin, als Beifahrerin zur Unfallstelle zurück. Da sie alkoholisiert war, mussten zur Klärung der Alkoholisierung zum Unfallzeitpunkt zwei Blutentnahmen bei ihr durchgeführt werden.

Der Schaden an den beiden Pkw beträgt insgesamt 10.500 Euro. Gegen die Unfallfahrerin wird nun u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.