Ein 25-jähriger Mann geriet in der Auenstraße mit einem 20-Jährigen Mann zunächst verbal in Streit. Im weiteren Verlaufs des Streits schlug der Ältere dem Jüngeren zweimal mit der Faust ins Gesicht. Dieser wurde dabei leicht an der Lippe verletzt. Die Beteiligten sowie die anwesenden Tatzeugen standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Zwei Stunden später wollten vier junge Männer nach dem Volksfestbesuch ihren Heimweg antreten. Sie warteten in der Schlossstraße auf ein Taxi, als sie auf einen 21-Jährigen trafen. Dieser griff unvermittelt einen der Wartenden an und schlug ihn mehrmals mit der Faust aufs Auge. Anschließend griff er noch zwei weitere Männer der Gruppe an und verletzte sie leicht. Bei Eintreffen der Streife hatte sich der Täter bereits entfernt. Dieser ist der Polizei mittlerweile bekannt. Die Beteiligten waren erheblich alkoholisiert, der Täter dürfte ebenfalls alkoholisiert gewesen sein. Die Ermittlungen dauern noch an.

Des Weiteren wurden drei junge Männer des Volksfestes verweisen. Die Gäste, die offensichtlich dem Alkohol zugesprochen hatten, pöbelten mehrere Male Volksfestbesucher an. Daraufhin erteilten ihnen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes einen Platzverweis für das Volksfestgelände. Da die Männer diese Maßnahme jedoch nicht einsahen, wurde die Polizei verständigt. Bei der Überprüfung der Personen stellte sich bei einem 32-jährigen Mann aus Großmehring heraus, dass gegen diesen ein Haftbefehl vorlag. Dem Mann wurde die Festnahme erklärt und er wurde mit zur Polizeiinspektion Geisenfeld genommen. Auf dem Weg dorthin skandierte der Mann noch „Hitler Grüße“. Hierzu wurde  gesondert eine Anzeige erstattet. Nachdem der Mann seinen Rausch in der Zelle der Polizei Geisenfeld ausgeschlafen hatte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Alle Beteiligten erhielten für die Dauer des Volksfests ein Platzverbot.