Gegen 13.30 Uhr befand sich eine 33-jährige Frau aus dem Landkreis Eichstätt auf einer Probefahrt auf der Kreisstraße zwischen Buxheim und der Gabel. Als sie an der Einfahrt zum Buxheimer Weiher in den Feldweg einbog, nahm die Frau zwei Schüsse aus dem Wald wahr. Dabei bemerkte sie eigenen Angaben zufolge eine männliche Person am Waldrand und hörte noch einen Schuss.
 
Die 33-Jährige fuhr aus Angst sofort weiter nach Buxheim und verständigte von dort die Polizei. Sie stand bei der Aufnahme unter Schock und musste ärztlich behandelt werden.
 
Die Polizei machte sich mit einem Großaufgebot auf dem Weg zum Buxheimer Weiher. Insgesamt waren acht Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Fahndung nach dem Unbekannten verlief zunächst erfolglos.
 
Gegen 14.45 Uhr konnte dann ein 38-jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt ermittelt werden. Dieser war im sogenannten Heldholz am Buxheimer Weiher als Jagdausübungsberechtigter unterwegs. Er räumte ein, zu dieser Zeit dort drei Schüsse abgegeben zu haben. Die Polizei prüft nun, ob der 38-Jährige gegen die Bestimmungen des Jagd- oder Waffenrechts verstoßen hat.