Gegen 9 Uhr bemerkte ein 44-jähriger Mann Arbeiter in seinem Garten, die dort Bauarbeiten an einem Nachbargebäude durchführten. Als er die beiden 25 und 44 Jahre alten Männer aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen aufforderte, sein Grundstück zu verlassen, kam es zu einem Streit. Dieser gipfelte schließlich in einer körperlichen Auseinandersetzung.
 
Laut Angaben des 44-Jährigen Anwohners wurde er von einem der Arbeiter mit einer Wasserwaage geschlagen, die dadurch zu Bruch ging. Anschließend wurde der 44-Jährige von beiden Arbeitern in eine 120 Zentimeter tiefe Baugrube gestoßen. Dabei zog er sich eine Kopfverletzung zu. Eigenen Angaben zufolge wurde er auch mit den Füßen getreten. Der 25-Jährige soll zudem versucht haben, mit einer Spitzhacke auf den 44-Jährigen einzuschlagen.
 
Als eine Nachbarin hinzukam, ließen die Männer von dem 44-Jährigen ab und gingen davon. Sie wurden von Beamten der Polizeiinspektion Eichstätt noch am Tatort angetroffen und ihre Personalien festgestellt. Der 44-Jährige begab sich in ärztliche Behandlung.
 
Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die beiden Arbeiter.