Einer Streifenwagenbesatzung ist am Donnerstagabend der Fahrer eines polnischen Pkw Opel dadurch aufgefallen, dass er während der Fahrt auffällige Lenkbewegungen an den rechten Fahrbahnrand hin machte. Die Kontrolle des polnischen Fahrzeugführers ergab, dass er deutlich alkoholisiert war, denn ein Alkotest um 21.49 Uhr ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,82 Promille. Daraufhin wurde laut Polizei die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme angeordnet. Da der Schlosser zwar hier einer Arbeit nachgeht, jedoch keinen Wohnsitz in Deutschland hatte und sich auch nicht ausweisen konnte, wurde er vorläufig festgenommen und bis zur Feststellung seiner Personalien in einem Haftraum arrestiert. 

Ob er im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, müssen die Ermittlungen erst noch ergeben, damit dann schließlich über die Höhe einer angemessenen Sicherheitsleistung wegen Trunkenheit im Straßenverkehr entschieden werden kann.