Die gewählten Vertreter der Gemeinde Ilmmünster sollten stets nach ihrem Gewissen und ihrer Überzeugung abstimmen, dies sollte die Richtschnur für eine Demokratie sein. Bei der letzten Kommunalwahl haben viele Bürger ihre Stimme für die jetzt amtierenden Gemeindevertreter abgegeben und aus diesem Resultat hat sich dann der jetzige Gemeinderat und Bürgermeister zusammengesetzt. Dass jemals ein Bürgerentscheid über die Gemeindevertreter herein brechen könnte, da alle für die vielen Windräder mit einer Höhe von circa 230 Meter gestimmt haben, hätten sich diese gewählten Vetreter nie träumen lassen. Es wurde ihnen per Bürgerentscheid die rote Karte gezeigt!

Auch ein Dr. Soffner müsste wissen, dass viele Gemeindebürger ebenfalls eine Überzeugung und ein Gewissen haben, dem sie bei dem Bürgerentscheid gefolgt sind. Viele Gemeindebürger haben Familie, Kinder und Enkelkinder und wohnen schon seit langer Zeit in der Gemeinde, brauchen täglich Energie und andere Versorgung, warum haben sich diese Mitbürger gegen die vielen Windräder ausgesprochen?

Dass die demokratische Zwickmühle kommen wird, war mir schon lange klar, aber dagegen gibt es für jeden einzelnen Gemeindevertreter den Rücktritt, wenn sich manche bei der Abstimmung mit ihrer Überzeugung und Gewissen nicht mehr wohlfühlen können. Ob sich die jetzt geplanten zwei Windräder verhindern lassen, kann aus heutiger Sicht niemand genau sagen, aber dass die nächste Kommunalwahl kommen wird, das steht fest! Es werden sich aber wählbare Alternativen auftun, die schon im Vorfeld bei so großen Entscheidungen die Mitbürger informieren und sie auch anhören, denn die jetzt amtierenden Gemeindevertreter werden immer mit dem einstimmigen positivem Votum für die vielen Windräder in Zusammenhang gebracht. Sie haben schon informiert, viel zu spät, aber den entstandenen Widerstand konnten sie nicht mehr stoppen.

Der Wähler befindet sich in keiner demokratischen Zwickmühle, hier entscheiden allein sein Gewissen, sein Verstand und die Liebe zur Heimat.

Es muss niemand ohne Windräder in Ilmmünster leben, wer sie haben will und braucht, es gibt eine Alternative: Wilpoldsried im Alllgäu, hier stehen die Räder schon in der zweiten Generation!

Stephan Deutsch

Ilmmünster