Tolle Stimmung beim Vereinsabend im Stiftl-Zelt: Die Gäste gingen zur Musik der Partyband Tropical Rain prima mit.
Herchenbach, Albert, Pfaffenhofen
Pfaffenhofen

Der Ansturm und das zumindest über weite Teile des Abends gut gefüllte Zelt kamen natürlich nicht von ungefähr. 730 Vereine aus dem gesamten Umkreis hatte die Stadt angeschrieben - und dabei mit 2000 Maß Freibier und ebenso vielen Hendlgutscheinen gelockt. Die Spender, also Stadt, Müllerbräu, Festwirt Lorenz Stiftl und der IZ-Verlag, wollten damit wohl auch den Vereinen für ihr soziales Engagement danken. Und damit der Abend über das Maßkrugheben hinaus eine sportliche Note bekam, gab es wie in den Vorjahren einen Wettbewerb, um dessen Teilnahme sich diesmal 28 Vereine beworben hatten. Davon wurden acht ausgelost, die gegeneinander antraten. Verlieren konnte niemand, denn schon die Teilnahme wurde mit 50 Litern Freibier belohnt, mit denen sich die Delegationen einen gemütlichen Abend machen sollten. Den Siegern schließlich winkten darüber hinaus 300, 200 und 100 Euro für die Vereinskasse.

Fotostrecke: Volksfest PAF Tag der Vereine

Beim Wettkampf, den Italo Mele als Stadionsprecher des FC Ingolstadt 04 natürlich so professionell und launig wie von ihm gewohnt moderierte, waren Grips, Geschicklichkeit und Muskelschmalz gleichermaßen gefragt. Klar: Bei der Frage, welchen Fußballer man den "Kaiser" nennt, punkteten die Fixeren. Aber schon bei der Aufgabe, was auf dem Landkreiswappen abgebildet ist (bekanntlich das Scheyrer Kreuz und eine Hopfenrebe), musste so manche Mannschaft passen. Genauso bei der Frage, wie viele Dulten es jährlich in Pfaffenhofen gibt. Zwei, tippte das eine Team; fünf, glaubte das andere. Aber ein bisschen daneben ist auch vorbei: Vier ist richtig.

Den Gaudiwettkampf der Vereinsdelegationen gewannen die Voices of Joy aus Ilmmünster, wozu ihnen Moderator Italo Mele (im Bild ganz links) und Zweiter Bürgermeister Albert Gürtner (rechts) herzlich gratulierten.
Herchenbach, Albert, Pfaffenhofen
Pfaffenhofen

Rückstände beim Hirnschmalz konnten die körperlich stärkeren Teams dann jedoch bei den Geschicklichkeitswettkämpfen aufholen. Wer schafft es in 30 Sekunden, mit zwei Kleiderbügeln die meisten Toilettenpapierrollen aufeinander zu türmen? Wer holt den Sieg beim Maßkrugstemmen? Da waren schon eher die Muckis gefragt, weniger die Gehirnakrobatik.

Der zweite Rang ging an den 1. Pfaffenhofener Dartclub, der sich nicht nur beim Luftballon-Staffellauf (unten links) mächtig ins Zeug legte.
Herchenbach, Albert, Pfaffenhofen
Pfaffenhofen

Im Finale stießen schließlich zwei völlig konträre Vereine aufeinander: die kräftig gebauten Burschen des 1. Pfaffenhofener Dartclubs und die filigranen Sängerinnen des Ilmmünsterer Gospelchors Voices of Joy. Dass deren Mund und Lippen durch die wöchentlichen Probeabende besser trainiert sind, zahlte sich bei der Luftballonstaffel aus: Mit einem Strohhalm im Mund musste - Tempo, Tempo - ein Ballon an die Mitspieler weitergegeben werden. Die unübersehbare überschäumende Freude der Sängerinnen über den Sieg, allen voran die Vorsitzenden Heidi Grund-Thorpe und Gabriele Brucklacher, brachten die Stimmung im Festzelt zum Überkochen. Auch der dritte Preis ging nach Ilmmünster, nämlich an den Poolbillardclub. Als das Ergebnis endlich feststand, hatte die nimmermüde Partyband Tropical Rain die feierwütigen Vereinsmeier längst schon zum Tanzen und Mitsingen auf die Tische gejagt. Und beim Feiern waren dann spätestens alle vereint.