Vohburg: Ritter Rost für Leseratten
Der Held von Schrottland: Mit "Ritter Rost durchs Jahr" lautet das Thema der Mediathek für 2016. Die Leiterin Alexandra Schmid plant mehrere Bastel- und Vorlese-Aktionen. Wer Ritter Rost kennenlernen möchte, der wird in der Mediathek bei Büchern und DVDs fündig. - Foto: Meßner
Vohburg

Ritter Rost ist ein liebenswerter Schussel, ein Tollpatsch. Ein aus Ersatzteilen zusammen geschusterter Roboter, der jeden Moment auseinanderzufallen droht, aber kein Abenteuer scheut und sich natürlich immer für die gute Sache einsetzt. Sein Spitzname ist "Rösti" und die Kinder lieben ihn. Grund genug für die Mediathek, die Figur in den Mittelpunkt des Jahres 2016 zu stellen. Dazu wird es übers Jahr verteilt zahlreiche Bastel- und Leseaktionen geben. Höhepunkt soll ein Ritterfest im Sommer werden, das die Mediathek im Rahmen des Ferienpasses veranstalten will. Inspiriert von dem Blechmann Ritter Rost stellt sich die Leiterin der Mediathek, Alexandra Schmid, auch eine Art "Recycling-Basteln" vor. "Wir wollen dazu Materialien aus dem Haushalt verwenden, wie etwa Dosen", erzählt sie. Um Ritter Rost kennenzulernen, wird es am Samstag, 23. Januar, in der Mediathek eine erste Leseaktion geben. Auch im Mittelalter angesiedelt, aber eher für Erwachsene gedacht, ist dann die Lesung von Wolfgang M. Koch. Er wird seinen historischen Roman "Der Tod aus der Wolfsgrube" präsentieren. Obwohl es die Bücher von Ritter Rost schon viele Jahre gibt, kennen ihn die meisten Kinder wohl eher aus der Fernsehserie oder aus dem Kinofilm. Dieser Trend weg von Büchern und hin zum Fernsehen spiegelt sich auch in der Jahresstatistik der Mediathek. Auf der Bestenliste der meistausgeliehenen Medien liegen auf den ersten 30 Plätzen ausschließlich DVDs und Konsolenspiele. Die Eiskönigin hat es auf Platz eins geschafft. Die DVD wurde immerhin 74 Mal ausgeliehen. Der beliebteste Roman war "Sauerkrautkoma" von Rita Falk, bei den Sachbüchern liegt Monika Gruber mit "Man muss das Kind im Dorf lassen" ganz vorne. Leiterin Schmid ist zufrieden mit der Bilanz für 2015. Insgesamt gab es 26 951 Entleihungen bei 949 aktiven Nutzern. Registriert sind bei der Mediathek aktuell 1242 Bürger, das sind 327 mehr als im Vorjahr.

Eifrigster Ausleiher war - wie zu erwarten - eine Frau. 644 Medien hat sie sich aus der Mediathek geholt. Aus den Zahlen lässt sich allerdings kein Trend ablesen, wann die Bürger am liebsten zum Buch oder einer DVD greifen. Mit 240 Ausleihen war beispielsweise der 7. Januar der beste Tag, obwohl an diesem Datum die Ferien endeten und die Kinder wieder in die Schule mussten. Auch die Gleichung Ferienzeit gleich Lesezeit geht nicht wirklich auf, denn der August war der schwächste Monat im vergangenen Jahr. Langweilig ist den Damen in dem markanten Gebäude in dieser Zeit dennoch nicht geworden, denn die Mediathek ist gleichzeitig auch erste Anlaufstelle für Touristen.