Auch deshalb, weil man wissen muss, wo die Teilnehmer zusteigen wollen. Die Abholung in den Gemeindeteilen erfolgt ebenfalls. Bei diesem Ausflug kann man den AWO-Bürgerbus kennenlernen "Oft muss die Scheu vor einer ersten Mitfahrt überwunden werden", meint dazu die Rohrbacher Seniorenbeauftragte Elfi Schmid. Es wird die übliche Strecke zum Kennenlernen gefahren und dann folgt eine Einkehr in einen Biergarten, es gibt eine Brotzeit, man hat Zeit zum Ratschen oder Kartenspielen. Seit August 2016 fährt der Bürgerbus der AWO Wolnzach auch Haltestellen in Rohrbach und den Gemeindeteilen an und verbindet so die beiden Gemeinden. Das ist ein erster Schritt des zukunftsorientierten "Rohrbacher Verkehrskonzeptes" für mehr Mobilität auch ohne eigenem Auto. In Zusammenarbeit mit der AWO werden die Fahrtstrecken des Bürgerbusses in Rohrbach erweitert werden, wenn mehr Fahrgäste das Angebot in Anspruch nehmen.