Nach der Hochzeit mit ihrem Mann Lorenz im Mai 1958 zog sie in die Gemeinde Jetzendorf und wurde "Prielerin". Nach der Geburt ihrer beiden Töchter führte sie mit ihrem Mann und den Schwiegereltern einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb und arbeitete viele Jahre im Verkauf. Langweilig wurde es ihr nie, denn neben der kleinen Landwirtschaft war der Schwiegervater Schneidermeister und Bürgermeister, ihr viel zu früh verstorbener Mann Lorenz hatte zudem ein Versicherungsbüro im Haus. Seit der Schulzeit war das Chorsingen ihr Hobby, das sie bis heute im Jetzendorfer Kirchenchor ausübt. Emma Oettl feierte ihr Wiegenfest mit den beiden Töchtern und deren Familien, zu denen zwei Enkelkinder gehören. Bürgermeister Manfred Betzin, Pfarrvikar Florian Regner und Abordnungen des Jetzendorfer Frauenbundes, des Gartenbauvereins und der Hallodria-Schützen überreichten Geschenke.