Der Klimaschutzplan 2050 und das darin formulierte langfristige Ziel, dass Deutschland bis zum Jahr 2050 weitgehend treibhausgasneutral ist, müsse konsequent verfolgt werden. Koordinatoren der Erklärung sind die Unternehmensverbände Stiftung 2° und B.A.U.M. sowie die Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch.

"Eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz ist eine große Chance für die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft", heißt es in der Erklärung. "Die kommende Regierungskoalition sollte darum die Geschwindigkeit der Transformation hin zur treibhausgasneutralen Wirtschaft erhöhen und hierzu die enge Zusammenarbeit mit europäischen und internationalen Partnern suchen." Mit Hilfe kluger staatlicher Rahmensetzungen könne auch die im internationalen Wettbewerb stehende energieintensive Industrie ihre Transformation vorantreiben und dabei ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten.

Das Hipp Werk Pfaffenhofen produziert durch den Einsatz erneuerbarer Energien und die Beteiligung an internationalen Klimaschutzprojekten bereits seit 2011 klimaneutral. Stefan Hipp: "Für das Unternehmen Hipp ist der CO2-Ausstoß eine wichtige Messgröße. Der respektvolle Umgang mit der Natur und den natürlichen Ressourcen ist eines unser erklärten Unternehmensziele."