Pfaffenhofen: Viele kleine Grünanlagen in Pfaffenhofen suchen Paten
Einen kräftigen Rotahorn der Sorte „October Glory“ hat Markus Käser, der Vorsitzende der „Roten“ im Landkreis, für die bisher eher hässliche, aber jetzt von den Gärtnern der Stadtwerke liebevoll neu gestaltete kleine Grünzone am Ambergerweg spendiert.
Ermert
Pfaffenhofen

Gleich 18 Staudenarten fanden Platz: Färberkamille, Aromatische Astern, Wiesensalbei, Katzenminze, Polster-Phlox oder Wiesenstorchenschnabel wachsen dort jetzt ebenso wie Reitgras, Silber-Raugras oder Stauden-Sonnenblumen. Anwohner und Spaziergänger freut's. Vor allem Erstere sind gefragt - und zwar in ganz Pfaffenhofen. Dietrich hat alle Grünflächen der Stadt nach "drei B's" - Bänke, Beete und Bäume - aufgeschlüsselt. Wer sich bei den Stadtwerken meldet, kann sich bei Dietrich um eine Grünanlagenpatenschaft bewerben und ein Jahr lang eines der kleinen Areale pflegen. Natürlich sind auch am Ambergerweg alle Anwohner aufgerufen, auf "ihre" runderneuerte kleine Anlage zu achten, hin und wieder zu Gießkanne oder Rechen zu greifen, oder auch gleich komplett die Patenschaft zu übernehmen.