Pfaffenhofen: Freundschaft und Vertrauen
Gute und ausgelassene Stimmung beim Bergfest: Die Patenkinder und ihre Paten feierten gemeinsam. Das Buffet übernahm die Frauengruppe A Sayel (Mitte). - Fotos: Steinbüchler
Pfaffenhofen

Ein ganzes Jahr besteht das Projekt nun schon und die Atmosphäre beim Bergfest war geprägt von Freundschaftlichkeit und Vertrautheit. Für die Kinder wiederum war der Höhepunkt des Festes sicherlich die Künstlerin, die vielfältige Luftballontiere für die Kinder zauberte.

Vor allem um die Kinder geht es in dem Projekt "Patenschaften für Flüchtlingskinder", das 2016 vom Gesamtelternbeirat der städtischen Kindertagesstätten angestoßen und vom städtischen Sachgebiet Familie und Soziales umgesetzt wurde. Kinder, die erst vor Kurzem aus anderen Kulturen und Ländern nach Pfaffenhofen gekommen sind, sollen Anschluss finden. Die Paten können dabei die Rolle von Ansprechpartnern und Kümmerern einnehmen, Problemlösern und Spielgefährten. Die Qualitäten eines Paten sind in jedem Fall unersetzlich und können im Leben eines Kindes einen entscheidenden Unterschied ausmachen.

Umso mehr Grund, den Blick auf die "Kümmerer" zu richten, die ihr Engagement nicht allein am politischen Tagesgeschehen ausrichten, sondern sich als Paten langfristig für die soziale und gesellschaftliche Integration der Geflüchteten einzusetzen. Es geht also auch um die Erwachsenen. Darum, dass sie in Kontakt mit den Neuangekommenen gehen und Berührungsängste hinter sich lassen. Entsprechend groß war bei allen Beteiligten die Freude, als die Anfrage des Bundesministeriums für Familie kam, im Rahmen des bundesweiten Projekts "aktion-zusammen-wachsen" als "Projekt des Monats Juni 2017" aufzutreten.

Die Vorschulkinder aus den Kindertagesstätten sind mittlerweile zu Schulkindern geworden und das Projekt geht in eine zweite Runde. Auch die Flüchtlingskinder, die erst ab diesem Herbst in eine der städtischen Kindertagesstätten gehen, sollen die Möglichkeit bekommen, über eine Patenfamilie in das hiesige Leben integriert zu werden. Zum Orga-Team des Projekts gehören neben einigen engagierten Eltern Frederike Gerstner und Fatiha Boulla von der städtischen Integrationsstelle sowie die externe Beraterin Christiane Hofbauer.

Eine große Freude haben die arabisch sprechenden Pfaffenhofener Frauen der Gruppe "A Sayel" den Paten und den Projektverantwortlichen gemacht: Sie haben 300 Euro gespendet, die sie mit dem Verkauf von Spezialitäten aus ihren Herkunftsländern beim Open-Air-Konzert am Internationalen Tag auf dem Hauptplatz eingenommen hatten. Einen köstlichen Brunch hatten die Frauen auch an diesem Vormittag zubereitet. Um die 50 Besucher des Bergfests zu verköstigen, hatten sie schon in den frühen Morgenstunden in der Küche gearbeitet. Insgesamt können die Organisatorinnen auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken und hoffen auf viele neue Begegnungen in der Zukunft.